Runde 1


Letztes Rennen der Saison für Mathieu van der Poel. Bisher hatte er alle gewonnen. Hier war das Rennen gerade knapp 30 Sekunden alt und er hatte...


...bereits drei Sekunden auf Martijn Budding rausgefahren.


Es scheint als würde die Konkurren zgar nicht mehr versuchen van der Poel zu folgen.


Zwei Minuten im Rennen befindet sich die Spitze im Labyrinth. Mathieu hat seinen Vorsprung natürlich weiter ausgebaut.


Mathieu nach 3,5 Minuten an der Wand.


Elf Sekunden hinter vand er Poel hat sich eine Gruppe mit Budding, van der Heijden und van Donink gebildet.


Van der Heijden und Budding nach der Wand in der dazugehörigen Abfahrt.

Runde 2


Mathieu


Aufgrund seiner enormen Dominanz probiert van der Poel es hier im Labyrinth mal ohne Beine.


Auch die Verfolgergruppe kommt ins Labyrinth...


...und hat mit Gianni van Donink rund 45 Sekunden Rückstand.


20 Sekunden hinter der Gruppe folgte Lucas Wollenhaupt, seines Zeichens deutsche Einsendung für diesen schönen Wettbewerb.


Wollenhaupt fährt für das von Wolfshohl gecoachte Projekt "Le Loup".


Mathieu in der Wand.


Koen van Dijke war Sechster. Er fiel mir mit seinenca. 27kg Lebendgewicht in der Saison schon öfter auf. Knuffig, der kleine.


Hier endet die Fahrererkennung.


Hier beginnt sie leider nicht.


Noch mehr...


...mir unbekannte Fahrer.

Runde 3


Mathieu van der Poel in der rasendschnellen Abfahrt nach dem Labyrinth...


...und in der kurz darauf folgenden Schràge am tiefsten Punkt der Strecke.


Gianni van Donink in der Abfahrt.


Van der Heijden folgt elf Sekunden später..


Vor van Doning liegt noch Budding.


Auf ihn hat van Donink fünf Sekunden Rückstand.


Björn van der Heijden in der Schräge.


Inzwischen schrägelt sich vand er Poel ein paar Meter höher bereits Richtung Ziel.


Lucas Wollenhaupt kämpft sich noch am tiefsten Punkt der Strecke entlang.


Martijn Budding in der höheren Schleife kurz vor...


...der technisch schwersten Schräge des Kurses.


Van Donink biegt auf die Schräge ein.


20 Sekunden später erreicht van der Heijden die gleiche Stelle. Die Positionen lagen jetzt fest.


Lucas Wollenhaupt


Koen van Dijke war Sechster.

Runde 4


Mathieu van der Poel zum vorletzten Mal am tiefsten Punkt der Strecke.


Zwei Minuten und sieben Sekunden später biegt er aus der schweren Shräge in eine Miniabfahrt ein.


Martijn Budding direkt nach dem Sand und kurz vor der Schräge - mit mehr als einer Minute Rückstand.


Martijn Budding

Runde 5


Mathieu van der Poel zum letzten Mal an der Wand.


Budding steigt auf den Allpfotenantrieb um+ auf 1,5 Minuten.


Van Donink folgt 20 Sekunden hinter Budding und hat den Podiumsplatz sicher.

Ziel


Lucas Wollenhaupt nach seiner Ankunft.


Das Podium; Budding, van der Poel und van Donink.


Cees Maes schleimt sich für zukünftige Gelegenheiten schon mal beim kleinster van der Poel ein.



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Mathieu van der Poel
2. Martijn Budding
3. Gianni van Donink
4. Björn van der Heijden
5. Lucas Wollenhaupt
6. Koen van Dijke
7. Tim Janssen
8. Karel Redi
9. Martijn van Dam
10. Falko de Hartog


...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net