Runde 1


Der Start - und natürlich war es der nationale und Weltmeister sowie Topfavorit Lars van der Haar, der als Erster ins Feld einbog.


Das geschlossene Feld nach rund 40 Sekunden vor der Treppe des Casinos.


Das noch immer recht geschlossene Feld an der steilen Wand. Im Hintergrund beobachtet Daphny van den Brand die erste Passage.

Runde 2


Bereits in der zweiten Runde hatten sich die beiden nominell stärksten Fahrer vom Rest abgesetzt; Lars van der haar führt vor Matthieu Boulo.


Lars van der haar auf dem Weg ins Labyrinth.


Der französische Meister folgte direkt am Rad.


Auch Micki van Empel hatte sich zurück gekämpft.


Joeri Adams folgte auf Wurfabstand.


Die Spitze im Labyrinth.


Boulo wählt die Sommerlinie.


David van der Poel und Joeri Adams hatten vier Sekunden auf Rang drei.


Arnaud Grand hatte weitere vier Sekunden.


Wir ahnen es bereits; Emiel Dolfsma hatte weitere vier Sekunden.


Kobus Hereijgers und Marcel Meisen trafen sich in den letzten Rennen häufiger.


Corné van Kessel


Obwohl es laut Ergebnisliste nur einen APB Fahrer gab ist dies nicht Niels Koyen.

Runde 3


Matthieu Boulo hat zu Beginn der Runde die Führung inne, nur van der Haar hängt ihm noch am Rad.


Nach der Schleife um den Materialposten ist die Situation unverändert.


Zehn Sekunden hinter dem Duo hat sich eine Dreiergruppe formiert; Micki van Empel, David van der Poel und...


...Joeri Adams.


Das Führungsduo im Labyrinth.


Marcel Meisen in der dritten Gruppe mit 17 Sekunden auf Gruppe zwei.


Boulo und van der Haar besteigen die Wand.


Van Empel ging es in Gruppe zwei zu langsam, er hatte sich schon wieder minimalst abgesetzt.


Drei Sekunden Rückstand fùr Adams und van der Poel.


Emiel Dolfsma guckt mal in die Flasche wie spät es ist...


...und es war genau neun Sekunden vor Gruppe drei.


Joeris Bruder Jens Adams folgte solo hinter Gruppe drei.


Das hier ist Niels Koyen.


Das Trikot verleitet mich zur Schlussfolgerung, dass dies Kenneth Hansen ist.


Hendrik Sweeck


Der ominòse zweite APK Fahrer.

Runde 4


Lars van der Haar hat den Franzosen abgeschüttelt.


Boulo folgt auf fünf Sekunden.


Dritter war Joeri Adams, der mit seinen beiden Begleitern David van der Poel und...


...Micki van Empel unterwegs war.


Die dritte Gruppe um Twan van den Brand hatte Emiel Dolfsma inzwischen eingeholt, somit kämpften sie um Platz sechs.


Marcel Meisen hing am Ende der Gruppe und schien bereits alle Farben des Regenbogens zu sehen.


Eine paar Meter weiter oben durchpflügte van der haar nach dem Sand die Schräge.


Boulo hatte schnell elf Sekunden bekommen und es war klar, dass der Sieg weg war.


Joeri Adams hatte sich von den beiden Niederländern gelöst und war jetzt Dritter.


Der Vierte van Empel machte einen kleinen Fehler und fluchte dass umstehende Nonnen ein wenig erblassten.


Der Kampf um Platz sechs mit Arnaud Grand.


Marcel Meisen hatte ein paar Sekunden verloren, gab aber noch nicht auf.


Jens Adams war seit Runde zwei immer rund 15 Sekunden hinter der Gruppe, wirklich ran kam er aber nie.


Tijmen Eising hatte einen schwachen Tag. Selbst sein sonst so starker Start wollte nicht zünden.

Runde 5


Der designierte Sieger an der tiefsten Stelle des Kurses.


Boulo hatte 16 Sekunden Rückstand...


...aber 28 Sekunden Vorsprung auf Adams.


Der wiederum hatte neun Sekunden auf seine ehemaligen Weggefährten.


Nur 14 Sekunden dahinter führte Twan van den Brand seine Gruppe an.


Boulo eine Minute später und ein paar Meter höher.


Joeri Adams muss in dieser technischen Passage ausklinken.


Micki van Empel setzte van der poel unter Druck.


Aber van der Poel, der das ganze Jahr gesundheitliche Probleme hatte und erst in den letzten Wochen in Schuss kam, ließ nicht locker.


Der Abstand zwischen van der Poel und Gruppe drei um Grand war wieder auf 19 Sekunden angestiegen.


Hereijgers und Meisen hatten ein paar Sekunden Luft zwischen sich und den Gruppenkameraden.


Jens Adams


Niels Koyen


Tijmen Eising


Corné van Kessel

Runde 6


Van der Haar nimmt zum vorletzten Mal die schwierige Abfahrt nach der Wand. Kurz zuvor hatte sich David van der Poel direkt hinter uns in der langen Abfahrt ganz fürchterlich auf den Asphalt gelegt.


Matthieu Boulo


Joeri Adams


Micki van Empel, in dessen Rücken der Sturz geschah war somit allein Vierter. Van der Poel lag unterdessen schreiend auf dem Boden, die Lust am Radrennen verging mir bei den Szenen ganz stark.


Die Verfolgergruppe um mit Grand...


...van den Brand...


...Dolfsma und noch immer Meisen.


Kobus Hereijgers hatte den Anschluss verloren und lag weit zurùck. Nach dem Rennen hörte ich von Meisen, dass Hereijgers in der Kurve nach der van der Poel Abfahrt wohl der Reifen geplatzt ist und dass der Niederländer ganz viel Glück und Geschick vereinen musste um sich auf dem Rad zu halten.


Jens Adams

Runde 6


Van der Haar und die Wand in der letzten Runde. Da van der Poel noch immer auf der Strecke lag und die Lage dramatisch aussah war das Rennen nicht mehr wirklich wichtig.


Boulo wurde ungefàhrdet Zweiter. Kurz danach wurde van der Poel auf die Beine geholfen. Selbst laufen konnte er noch nich, aber das Stehen werteten wir als gutes Zeichen.


Niels Koyen nach dem Zieleinlauf.


Das Tagespodium mit drei nationalen Meistern, einem Europa- und einem Weltmeister. Quasi fünf Fahrer auf einmal!



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Lars van der Haar
2. Matthieu Boulo
3. Joeri Adams
4. Micki van Empel
5. Marcel Meisen
6. Arnaud Grand
7. Twan van den Brand
8. Emiel Dolfsma
9. Jens Adams
10.Kobus Hereijgers
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net