Start Hoogeveen


Der stolze Neupapa Robert Wagner setzt seinen frisch geölten Astralkörper in Bewegung.


Er wird direkt gefolgt von Feng Han...oder Han Feng, wer weiß das schon?!


Auch Piet Rooyakkers ist dabei...vermutlich fragte er sich wie ich just in diesem Moment, warum die Skil Hosen an den Seiten durchsichtig sind.


Außer Skil waren auch ein paar andere Teams am Start, zum Beispiel Cervelo mit Ted King.

Hoogeveen



Eine größere Spitzengruppe hatte sich bereits nach 25km geformt.


Im Feld sorgte Amica für das Tempo.

Zwinderen



In Zwinderen nach 56km war die Gruppe bereits Geschichte. Dafür machte sich Enrico Rossi auf eine "Chasse Patate" ohne Chasse.


Voller Zuversicht steuert der kleine Italiener in die Kurve, noch scheint ihm seine Unternehmung eine gute Idee zu sein...


Das Feld erkennt die Gefahr, die von Rossi ausgeht und setzt die Verfolgung ein...


In der Marschtabelle wurde an dieser Stelle vor einer sehr schmalen Brücke gewarnt:


Gott sei Dank kannten die Fahrer diesen Gefahrenpunkt bevor sie ihn passierten...


Das Feld überquerte die Brücke über die "Verlengte Hoogeveense Vaart" ohne Unfälle. Vermutlich verdankte man dies der tanzenden Schamanin am Feldende.

Grevenberg



Nach 65km konnte man fast schon ein wenig Mitleid mit Rossi haben.


Auch die eingeborenen Radsporthooligans wussten die Energieleistung des Italieners zu schätzen.


Wenn man der malerischen "Verlengte Hoogeveense Vaart" folgt, landet man bei der deutschen Grenze. Das Feld bog aber vorher links ab.


Andris Buividas vom Atlas Römer Team. Die Trikots sind so unsittlich hässlich, dass meine Kamera hier auf "Selbsterhaltung" geschaltet hat.

Exloo Boslaan



Enrico Rossi schüttelt sich einen.


Auch nach 92km war der Flaminia noch allein unterwegs, im Hintergrund aber erahnt man schon die Lichter des Feldes.


Bert Roesems pflastert über die Kopfsteine.


Chen Ji Ji Chen hielt sich besser als erwartet. Die Sonderwertung "Bester Chinese" gewann er eindeutig.

Exloos Boslaan Rückweg



Auf dem Rückweg nach 103km war Rossi gerade gestellt und Rabobank bestimmte das Tempo...


...ganz zur Freude der frenetisch applaudisierenden Mädels.


Diesem Rabobank Fahrer entwich ein komisches Geräusch. Niemand wusste was es war.


Bis zu diesem Moment!


Im hinteren Teil des Feldes enstanden kleine Lücken.


Auch der beste Chinese des Rennens schien in Probleme zu geraten. Er konnte sich aber weiter im Rennen halten.


Im Gegensatz zu José Ruiz Sanchez, der den Anschluss nicht mehr schaffte, obwohl er sich über die Steine quälte.


Sein Teamkollege Javier Moreno hatte eine kompensierende Strategie gefunden: Den Radweg über der Kopfsteinpflasterstraße.


Stefan van Dijk war vermutlich irgendwo gestürzt. Der Vorjahreszweite lag bereits weit abgeschlagen.

VAM Berg 2. Durchfahrt



Nach 152km traf das Feld zum zweiten Mal auf der Müllhalde ein.


Cervelo und Skil führten die große Gruppe über den Müllberg.


Mit dabei wieder der beste Rennchinese der Welt. Roy Curvers und Albert Timmer interessieren uns weniger...


Angeblich hat der VAM Berg 20% Maximalsteigung. Ich würde eher auf 14% tippen.


Bert - Jan Lindemann reichten die 14% aber auch. Als 30. schlug er sich letztendlich aber achtbar!


Mads Christiansen und ein PSK Fahrer erklimmen das Hindernis Schulter an Schulter.


Kopfsteinpfasterspezialist Xavier Tondo vom Klassikerteam Andalucia...


Die Kids interessieren sich brennend für Michael Kurth.


Kurth sucht den Windschatten des Wagens...

VAM Berg 3. Durchfahrt



Bei der dritten Durchfahrt ging es weit weniger gemütlich zu. Ein gefährliche, zehnköpfige Spitzengruppe hatte eine Dreiviertelminute Vorsprung.


Dominique Rollin gibt Hackengas...die Zuschauer interessiert das scheinbar nicht.


Javier Ramirez und Piet Rooyakkers springen dem Kanadier hinterher.


Vladimir Douma kriecht Michal Golas in den Arsch.


Grega Bole und Baden Cooke probieren zu den Ausreißern zu springen.


Bereits hier zeichnete sich ab, dass Bole am VAM Berg der stärkste Fahrer war.


Auch Baden Cooke wird durch Nichtbeachtung des Publikums gestraft.


Vacansoleil war mit Wouter Mol und einem weiteren Fahrer vorn stark vertreten.


Albert Timmer hat im vorderen Teil des Feldes das ein oder andere Problem mit dem diktierten Tempo.


Der Herr Papa fährt alles im Sitzen...das können nur die ganz Großen!


Ian Stannard streckt Iganatas Konovalovas die Zunge raus. Ich finde sowas kindisch.


Ein ISD und ein Mini Rabo, die den Anschluss bereits verloren haben.


Mit mehr Bewegung im Oberkörper als in den Beinen...


...schwingt dieser van Vliet Fahrer sein Rad nach oben.


Jetse Bol hat fertig.


Alles im Sitzen, rotes Haar, Sommersprossen, das KANN nur einer sein:


Dominic Klemme!


Und kurz vor Ende des Rennens wurde es dann auch dem Chinesen des Jahres etwas zu viel.

VAM Berg 4. Durchfahrt



Nach 192km und 13km vor dem Ziel stand die letzte Überquerung des VAM Berges an.


Erneut war es Grega Bole, der das Feld auseinander riss. Er wurde erneut von einem Vacansoleil Fahrer verfolgt.


Obwohl Bole auf die Zähne beißt...


...und sein Schumacher Gedächtniskinn nach vor rollt, kann er sich nicht entscheidend lösen.


Dominique Rollin lässt die Muskeln spielen...gut definiert, der Mann!


Roy Curvers spurtet im Feld den Hügel hinauf.


Teamkollege Piet Rooyakkers spurtet am Ende des Feldes.


Papa Wagner spurtet nicht mehr, das erste Rennen seit dem Handgelenkbruch in Qatar wurde am Fuße des VAM Berges zur Trainingsfahrt umgewandelt.


Dennis aus der Kreder Dynastie leistet Wagi dabei Gesellschaft.


Giuseppe di Maria kroch den Anstieg so langsam hoch...


...dass ich sogar ausreichend Zeit hatte ihn zwei Mal zu fotografieren.


Den Feind im Nacken, diese Gruppe um Peter Ronsse kriecht vor dem Besenwagen her und kann oder will ihn letztendlich nicht abhalten.


Hätte Ronsse das Ziel erreicht, wäre er nach Roesems immerhin Zweitbester seines Teams gewesen...


Michael Morkov passierte den VAM Berg sogar noch hinter dem Besenwagen.



Ergebnis:
1 Maurizio Biondo (Ita) Ceramica Flaminia - Bossini Docce 4.44.48
2 Kenny Robert Van Hummel (Ned) Skil-Shimano
3 Grega Bole (Slo) Amica Chips - Knauf
4 Baden Cooke (Aus) Vacansoleil Pro Cycling Team
5 Dominique Rollin (Can) Cervelo TestTeam
6 Arnoud Van Groen (Ned) Vacansoleil Pro Cycling Team
7 Marco Bos (Ned) Cycling Team Jo Piels
8 Dennis Van Winden (Ned) Rabobank Continental
9 Michel Kreder (Ned) Rabobank Continental
10 Alessandro Maserati (Ita) Ceramica Flaminia - Bossini Docce
11 Bastiaan Giling (Ned) Team Designa Kokken
12 Arjen De Baat (Ned) Van Vliet EBH Elshof
13 Peter Kusztor (Hun) Atlas-Romer's Hausbäckerei
14 James Vanlandschoot (Bel) Verandas Willems
15 Jose Antonio Carrasco (Spa) Andalucia Cajasur
...


INDEX