Amsterdam


Jasper Ockeloen wurde kurzerhand von den Mini Rabos ausgeliehen um vorab den Schnee aus der Spur zu rutschen.


Das Giro Maskottchen: Prädikat "hassenswert"!


Familie Boogerd! (edit: Doch nicht, der kurze war ein Nachwuchsreporter des "NOS Jeugdjournals" und durfte mit Boogerd den Kurs abfahren)


Familie Senft!


Das diesjährige Giro Motto stimmt mit dem Lebenscredo Larry Flints überein.


Italien Fieber allum.


Radsport Fan in Ausbildung.


Yolanthe Cabau van Kasbergen direkt neben dem ersten Fahrer; Matthias Russ.


Yolanthe ist diese Körpergröße bei Männern gewöhnt, aber kennt Russ soviel weibliche Holdheit im zivilen Leben?


Und da ist der die Holdheit auch schon wieder los...vermutlich für immer.


Robbie McEwen hatte vor dem Start vergessen wie man ein Hinterrad montiert. In der ersten Kurve wurde es ihm deswegen nochmal gezeigt.


Guillaume Blot


Sebastian lang - ehemaliger Weltklassezeitfahrer.


Alberto Losada


Domenico Pozzovivo - niemals Weltklassezeitfahrer.


Jack Bobridge - zukünftiger Weltklassezeitfahrer.


Andriy Grivko


Dario Andriotto


Wouter Weylandt


Xavier Tondo - bei den meisten Buchmachern als Außenseiter auf der Rechnung für ein gutes Klassement.


Paul Voss - gewinnt gern mal einen Prolog.


Xavier Zandio


Tyler Farrar - nicht nur im Sprint stark, auch in kurzen Zeitfahren zu beachten.


Michael Barry


Martin Kohler - der Sohn von Jürgen. Natürlich.


Michele Merlo


Gorazd Stangelj


Damiano Cunego - der ehemalige Thronprinz wird wohl wieder keine Hauptrolle spielen.


Chris Anker Sörensen - auf die Frage ob Anker sein Vor- oder Nachname sei, antwortete er mir vor ein paar Jahren mit "ja".


Massimo Codol - in etwa ähnlich schön wie Nico Eeckhout.


Volodomyr Gustov


Vicente Reynes - scheint Angst vor der ersten Kurve zu haben.


Robert Förster - wird wie immer gut für 2 - 4 Etappensiege sein.


Mikhail Ignatiev


Kalle Kriit - ein echter Luftlecker.


Stefano Pirazzi


Julian Dean


Dario David Cioni


Danilo Wyss - trotz des Namens ein Romand.


Roman Kireyev - scheint doch ein wenig groß zu stehen.


Laurent Didier


Mauro Facci


Marcel Sieberg - würde er nicht für Gringo anziehen, würde er wohl alle Sprints selbst gewinnen.


Luca Mazzanti


Ludovic Turpin


Nico Sijmens


Olivier Kaisen - ein belgischer Romand.


Pablo Lastras


Simone Stortoni


Enrico Gasparotto - heißer Anwärter auf eine Übergangsetappe.


Andrea Masciarelli - der einzige Sportlicherleitersohn, der seinen Vertrag noch nicht sportlich gerechtfertigt hat.


Francesco Reda


Marcel Wyss - gleicher Nachname wie Danilo, Marcel spricht aber am liebsten deutsch.


Tom Stamsnijder


Luke Roberts - als Neueinkauf von mir verspottet; ich fresse inzwischen Staub.


Jackson Rodriguez - werden wir in den Bergen definitiv viel und lang sehen.


Matthew Lloyd


Cameron Meyer - im formschönen Meistertrikot.


Chris Froome - der ehemalig weiße Kenianer hat seine eigenen Unterarme im Visier.


Jerome Pineau


Inigo Cuesta - ungeprüft vermutlich der älteste Giro Teilnehmer.


Thomas Voeckler


Matthew Goss - noch ein Sprintanzieher für Greipel.


Markus Fothen


Evgeni Petrov - noch immer der letzte Fahrer, der beide U23 Titel in einem Jahr gewann.


Yukiya Arashiro - der einzige Japaner am Start.


Fabian Wegmann - mit dem Rückenwind des Henninger Finanzplatz Loop Dinges zum Giro Etappensieg?!


David Moncoutié - Ziel unbekannt.


Vasil Kirienka - ist sich auf keinen Terrain nie für keinen Ausreißversuch nicht zu schade.


Manuel Belletti - schnell aber vermutlich nicht die Sprint Nummer 1 im Team.


Svein Tuft - seit er Profi ist, ist er leistungsmäßig weggebrochen.


Mauro Santambrogio - gerade rehabilitiert von der vorläufigen, teaminternen Suspendierung.


Matthias Brändle - hatte ich mir irgendwie kleiner vorgestellt.


Linus Gerdemann - sehr guter Saisonauftakt, was geht beim Giro?


Michele Scarponi - sein fahrbarer Heiligenschein ist hier etwas verrutscht.


Filippo Pozzato


Damien Monier


Michiel Elijzen


David Millar - sah von allen Teilnehmern am schnellsten aus.


Ivan Basso


Richie Porte - liefert die Bestätigung seines etwas glücklichen Tour de Romandie Etappensieges.


André Greipel - mit 18 Sekunden Rückstand auf rosa Kurs.



Ergebnis:
1. Bradley Wiggins
2. Brent Bookwalter
3. Cadel Evans
4. Alexandre Vinokourov
5. Greg Henderson
6. Richie Porte
7. David Millar
8. Gustav Erik Larsson
9. Jos van Emden
10. Marco Pinotti
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net