Essen


Micki van Empel bestimmte in der Startrunde das Tempo.


Bereits nach der Startschleife und der ersten Waldpassage hatte er ein kleines Loch zu den ersten Verfolgern.


Seine beste Platzierung im Rennen feierte Corné Van Kessel just zu diesem Zeitpunkt.


Verfolger auf dem Weg zur einzigen Brücke.


Zweite Runde, ähnliches Bild: van Empel führt, Fidea hat aber van Kessel bereits durch Meeusen ersetzt.


Auch Jim Aernouts aus dem Albert Team BKCP war schon vorn dabei.


Der belgische Meister Vincent Baestaens feierte einen guten Start.


Tom Meeusen wartete bis zur dritten Runde, bevor er alle Begleiter abschüttelte.


Vincent Baestaens fährt den Container hinunter.


Gleiche Runde, gleicher Container, später im Kurs. Jim Aernouts hat wieder zu Meeusen aufgeschlossen.


Und sich dabei vermutlich übernommen, denn an dieser technisch sehr schweren Passage muss er vom Rad.


Kacper Szczepaniak zeigt noch etwas besser als Aernouts...


...wie technisch anspruchsvoll diese Passage ist...


Kurzzeitig scheint sich der Pole hier in der Fahrtrichtung zu täuschen.


Trotz des Verstolperers in der Vorrunde hat Aernouts in der nächsten Runde wieder den Anschluss geschafft.


Arnaud Jouffroy spielte überhaupt keine Rolle im Rennen.


Van Kessel balanciert durch den Sandkasten.


Eine Runde später ist Meeusen bei der zweiten Abfahrt vom Container wieder Single.


Mir persönlich tut dieses Aufspringen schon beim Zusehen weh!


Zwei Runden zuvor hatte Aernouts Probleme beim Anstieg, jetzt muss er den Fuß auch in der Abfahrt vom Pedal nehmen.


Der Polen mit dem tollen Namen hatte inzwischen Platz drei gefestigt.


Und auch er zeigt hier den "Nussknacker" in Perfektion.


Baestaens scheint etwas gemütlicher aufzusteigen und schont damit auch mein zart besaitetes Gemüt.


Dafür war dieser fast Zusammenstoß mit dem stark aufkommenden van Compernolle nervenzerfetzend.


Auch die Mongolen waren am Start. Dieser junge Mann, Naran Khangarid, hielt sich lange Zeit sogar direkt hinter den schwächeren Fahrern der Profi Teams auf.


In der vorletzten Runde animiert Tom Meeusen...


...an der Mini Treppe im Wald immerhin noch einen kamera Mann zu einem Zwischensprint.


Jan Denuwelaere findet langsam wieder zur Form des letzten Jahres.


Stef Boden findet langsam wieder die Klasse, die er bei den Junioren verkörperte zurück. War der Typ schon immer so widerlich lang?


Der belgische Meister war nach guten ersten Runden weit zurück gefallen. Gleiches gilt vor Corné van Kessel, der aber eigentlich wie erwartet sofort nach dem Start absackte.


Arnaud Jouffroy rammt sich mit seinem Rad einen Weg durch die große, aber vor allem imaginäre Betonmauer.


Der zweite Mongole im Rennen, Baasankhuu Myagmasuren, baumelte im Gegensatz zu seinem Teamgenossen immer ganz am Ende des Rennens herum.


Michael Jackson ist tot, Britney Spears ist out, chreezer wird die neue Coca Cola Werbeikone!


Tom Meeusen und Mädchen mit rosa Schal schauen ein wenig besorgt vor der letzten Abfahrt des Waldhügels.


Zwei Radsportgrößen auf verschiedenen Gebieten ganz nah beisammen.


Jim Aernouts guckt...


...und wippt dann ins Glück.


Während Mädchen mit rosa Schal Aernouts noch auf den Arsch guckt, macht Szczepaniak sich hier vor Angst in die Hose...


...bevor er die in der Hose gesammelte Angst hier in einem Schrei herausbrüllt.


Mädchen mit rosa Schal checkt auch van Compernolles Hinterteil.


Während Denuwelaere und Pawel Szczepaniak passieren, träumt Mädchen mit rosa Schal noch immer von van Compernolles Hinterteil.


Ich denke ich muss nicht erwähnen was Mädchen mit rosa Schal hier tut...sie scheint sich allerdings nur auf Belgier zu beschränken in ihrem Hobby.



Ergebnis:
1. Tom Meeusen
2. Jim Aernouts
3. Kacper Szczepaniak
4. Kenneth Van Compernolle
5. Pawel Szczepaniak
6. Jan Denuwelaere
7. Stef Boden
8. Mitchell Huenders
9. Corné Van Kessel
10.Vincent Baestaens
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net