Runde 1


Der Start in die Cross Saison in den Niederlanden. Wir stellen fest:


Pfingstens Christoph startet noch immer am Schnellsten.


Die Fahrer am Wolderwijd.


Stijn Huys hat es an jendem Gewässer böse neben Selbiges geschmissen. Einige Minuten vergingen bevor er weiterfahren konnte.

Runde 2


Mike Teunissen bringt das Feld im einzigen Modderstück des Kurses voran.


Jener Teunissen, Vizeweltmeister des Vorjahres beid er U23.


Christoph Pfingsten


Twan van den Brand im Trikot der neuen, niederländischen Cross Macht: Orange Babies.


Ein Schleifchen weiter hat Pfingsti die Führung zurück erhalten.


Lars van der Haar; U23 Weltmeister; hier aber im Rabo Off Road Trikot, da dies ein Eliterennen ist.


Gert - Jan Bosman, aufgrund seines engelsgleichen Aussehens mein persönlicher Liebling bei den Rabos.


Eddy van Ijzendoorn im sehr schmücken Orange Babies Trikot.


Mariusz Gil


David van der Poel


Egoitz Murgoitio lag hier noch weit zurück, sollte sich aber bald nach vorn schieben.


Auch Roy van Heeswijk startet für das neugeformte Team mit dem nicht sonderlich männlichen Namen.


Nils van Kooij


Der belgische Meister bei der Elite ohne Vertrag, Stijn Huys, lag noch immer Minuten zurück.

Runde 3


Thijs Al führt die noch sehr große Spitzengruppe an.

Runde 4


Die Balken; Al und Eising gehen als Erste über den Balken.


Pfingsti war natürlich noch vorn dabei.


Enno Quast war der zweite Deutsche im Rennen.


David van der Poel hatt ein äls absoluter Topjunior ein schwaches erstes Jahr. Jetzt geht es auf ins Zweite.


Tim Rieckmann, der dritte und letzte Deutsche im Rennen.


Tijmen Eising noch immer an der Spitze.


Thijs Al hat eine für Thijs Al recht untypische Haartracht.


Jim Aernouts war der erste Belgier im Rennen.


Lars van der Haar hat in Las vegas schon sein erstes Crossrennen der Saison gewonnen.


Douwe Verberne gewann letztes Jahr das Harderwijker Juniorenrennen völlig unangefochten.


Der Rotterdamer Lokalheld Nils van Kooij.

Runde 5


Tijmen Eising hat sich inzwischen sogar ein Loch erfahren.


Lars van der Haar verfolgt seinen Landsmann, das Feld ist inzwischen schon ausgedünnt.


Twan van den Brand vor Patrick van Leeuwen.


Niels Wubben wurde eigentlich als MTBer angestellt, schlug sich hier aber mehr als beachtlich!


Eddy van Ijzendoorn hatte ein kleines Loch auf die erste Gruppe; bei so einem schnellen Kurs tödlich!


Tijmen Eising eben später.


Lars van der Haar und der Rest.


Mariusz Gil


Thijs van Amerongen


Twan van den Brand


Eddy van Ijzendoorn sah die Spitze nie wieder zurück.


In der zweiten Hälfte der Runde war Eising wieder gestellt.


Und so setzte sich der blonde Engel an die Spitze.


Jordy Luisman ist bei nationalen Rennen immer zu beachten, international hat er wenig zu melden.


David van der Poel hatte sogar Mùhe die zweite Gruppe zu halten.


Tim Rieckmann probierte anfänglich eben diese zweite Gruppe noch zu packen, kam aber nie ganz hin.

Runde 6


Die Spitze am Wasser.

Runde 7


Egoitz Murgoitio hatte nach seinem schwachen Start inzwischen die Spitze erreicht.


das hatte er Fast Eddy klar vorraus.


Jasper Ockeloen


Tim Rieckmann

Runde 8


Da Murgoitio sowieso schon mal vorn war, machte er auch gleich Tempo. Hier an der neugesteckten Dolfinarium Passage.


Thijs Al


Mariusz Gil


Corné van Kessel, der einzige Telenet Fahrer, verlor nach Materialpech den Anschluss.


Warum Dolfsma den Anschluss verlor ist unklar.


Eddy van Ijzendoorn


Jordy Luisman


Enno Quast


Nils van Kooij


David van der Poel


Just in dem Moment als Pfingsti das Rennen quasi in der Tasche hatte schlug das Schicksal zu. Natürlich direkt hinter dem Materialposten. Das Schicksal ist eine Ratte.


Douwe Verberne in seinem ersten Eliterennen.


Karl Drais erfand 1817 das erste fahrradartige Fortbewegungsmittel. Hier sehen wir warum.

Runde 9


An der Spitze passierte wenig. Jetzt durfte Al mal wieder führen.


Dolfsma auf dem Gelände des Dolfinariums...


An der Spitze passierte wenig. Jetzt durfte Al mal wieder führen.

Runde 10


Douwe Verberne auf der Zielgerade vor der Treppe in den Container.


Stijn Huys hatte einige Plätze gewonnen.

Runde 11


Einfahrt in die letzte Runde. Thijs van Amerongen führt die acht weiteren Siegkandidaten an.


Van Amerongen auf dem Weg in den Container.

Runde 12


Vor dem Einbiegen auf das Dolfinarium Gelände kurz vor dem Ende des Rennens hat Eising eine kleine Lücke.


Wie schon zu Beginn des Rennens ist es van der Haar, der das Loch zu schließen trachtet.


Minimaler Abstand zwischen den beiden Niederländern.


Bei der Ausfahrt aus dem Dolfinarium hat Eising die gleiche Lücke. Noch 300 Meter bis zum Ziel.


Letzte Kurve, nur noch eine Sekunde...


...denn van der Haar hat Eising auf der Gegengerade den Vorsprung schmelzen lassen.


Zielgerade: Das Loch ist so gut wie weg.


Wenige Meter später ist van der Haar ganz am Rad.


Erst 15 Meter vor dem Ziel probiert van der haar den Sprung - und gewinnt mit einem Millimetervorsprung.


Niels Wubben



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Lars van der Haar
2. Tijmen Eising
3. Jim Aernouts
4. Mariusz Gil
5. Thijs van Amerongen
6. Thijs Al
7. Gert - Jan Bosman
8. Patrick van Leeuwen
9. Mike Teunissen
10.Egoitz Murgoitio
...


INDEX




Copyright: Do not publish this photos without contacting me. That includes personal homepages as well as facebook profiles or similar sites.

HTML hit counter - Quick-counter.net