Runde 1


Nach Runde 1 bot sich dem Zuschauer ein ungewohntes Bild. Wenig orange, dafür eine Horde Belgier, allen voran Michael Vanthourenhout, vielleicht die Überraschung der Saison.


Elia Silvestri ist nicht nur Meister bei der U23, sondern auch bei der Elite.


Vinnie Braet, der wie eigentlich alle im großen Feld war.


Gert - Jan Bosman in seinem ersten Rennen nach längerer Verletzungspause.


Max Walsleben schaut schon etwas gequält drein.

Runde 2


Auch in Runde zwei war es Vanthourenhout, der das Tempo bestimmte. Er darf als Erstjähriger sogar mit zur WM. Letztes Jahr gehörte er kaum zu den besten 10 Junioren der Welt.


Gert - Jan Bosman darf auch zur WM. Eine gewagte Entscheidung, da er nach der Verletzung noch nicht der Alte ist. Dafür hat er den WC in Koksijde gewonnen.

Runde 3


Arnaud Grand ist immer eine Wundertüte. Bei Meisterschaften ist er eigentlich meistens gut. Dass er hier in Runde drei führt deutet auch schon auf eine gute Form.


Elia Silvestri sieht vor sich eines der vielen, kleinen Löcher die inzwischen fielen. Er selbst war aber nicht mehr in der Lage Löcher zu stopfen und orientierte sich eher nach hinten.


Anfangs der Saison sah es so aus, als können Jouffroy nach einer durch Verletzungen verlorenen Saison doch wieder der Alte werden. Inzwischen muss das doch wieder bezweifelt werden.


Micki van Empel war anfangs der Saison eine der ganz großen Nummern in der Kategorie. Momentan aber läuft es wesentlich weniger flüssig. Trotzdem darf er mit zur WM.

Runde 4


In Runde vier gab es endlich das erste richtige Loch zu bewundern. Und es wurde geschlagen von Julian Alaphilippe, dem WM Silbermedaillen bei den Junioren von 2010.


Es dauerte 15 Sekunden bis Arnaud Grand auftauchte. Direkt dahinter erschien auch zum ersten Mal der Dominator Lars van der Haar, der einen schlechten Start hatte, im Bild.


Neben Tim Merlier war auch noch Michiel van der Heijden am Rad vand er Haars. Dahinter folgten Vermeersch und Silvestri.


Die zu Beginn des Jahres alles dominierenden Niederlànder folgten kurz dahinter mit Dolfsma an der Spitze in Zugform.


Vinnie Braet


Corné van Kessel ist Opfer der starken Niederländischen Mannschaft und kann nicht mit zur WM. Dafür ziehrt er sich hier an der Bande hoch, eine technik, die ich nur im U23 Rennen gesehen habe, dafür dort aber um so öfter.

Runde 5


Seit dem WM Silber 2010 war von Alaphilippe eigentlich kaum etwas zu hören. Bis er vor zwei Wochen nationaler Meister wurde und letzte Woche in Lievin Zweiter hinter van der Haar wurde. Jetzt ist er plötzlich dessen schärfster Gegner.


Dieser van der Haar hatte sich jetzt zwar solo auf die zwei geschoben, aber er hatte schon 20 Sekunden Rückstand!


Noch auf Sichtabstand hielten sich Vanthourenhout, Merlier, Grand und van der Heijden (von recht nach links).


Van der Heijden wird immer stäker, ungezweifelt ein Effekt des später in die Saison startens. Seine MTB Ergebnisse nicht kennend frage ich mich, ob er sich nicht aufs Cross konzentrieren sollte.


Arnaud Jouffroy probeirte sich in den Top 10 zu halten.


Silvestri probierte Ähnliches, sah dabei aber schon etwas gequälter aus.


Mike Teunissen war einer der Dominatoren in orange zu Saisonbeginn. In Siegposition ist er nur noch selten, aber er fährt noch immer konstant um die Top 5 herum. Hier musste er noch Einiges aufholen, um dorthin zu gelangen. Und das tat er!


Spruitje van der Poel war schlecht gestartet und war hier auf dem Weg nach vorn. Nach einem Fehler brach er allerdings gut ein und landete sein zweites schwaches Ergebnis hintereinander. Trotzdem darf er mit nach Koksijde.


Tijmen Eising war zu Saisonbeginn einer der besten 5 U23 Fahrer. Dann brach er ein, plötzlich gewann er in Essen, es folgten ein paar gute Ergebnisse, aber 2012 läuft noch gar nichts. Deswegen darf er nicht mit zur WM!


Der beste Erstjährige ist mit Sicherheit Stan Godrie. Trotz des Off Days in Hoogerheide darf er mit zur WM. Der Bondscoach war um seine Nominierungsaufgabe wirklich nicht zu beneiden!


Gert - Jan Bosman

Runde 6


Julian Alaphilippe wählte an dieser Stelle immer das Laufen.


Lars van der Haar tat das nicht. Und er hatte in einer Runde zehn Sekunden aufgeholt! Mit noch 1,5 Runden zu fahren sollte es rechnerisch also reichen für den Niederländer.


Michael Vanthourenhout stritt noch immer mit Tim Merlier...


...und Michiel van der Heijden ums Podium.


Laurens Sweeck, der beste Junior des Vorjahres, startete schwach in die Saison. Seit Ende Dezember fährt er aber konstant ganz vorn rein. In Hoogerheide tat er dies allerdings erneut nicht. Trotzdem darf er mit zur WM.

Runde 7


Die lezte Runde und van der Haar hat Alaphilippe tatsächlich gestellt. Und hängt ihn genau an dieser Passage ab.


Michiel van der Heijden versenkte die beiden Belgier in der letzten Runde gewaltig. 17 Sekunden schenkte er dem vierplatzierten Vanthourenhout noch ein.


Tim Merlier wurde Vierter und darf trotzdem nicht mit zur WM. Das stand schon vor dem Rennen fest, trotz zuletzt sehr guter Ergebnisse.


Emiel Dolfsma wurde Zehnter. Seine erste Top 10 in einem Weltcup. In anderen großen Rennen hat er dieses Jahr die Top 10 schon geknackt.


Im Gegensatz zur Bande konnte Silvestri die Top 10 nicht festhalten. Er wurde Elfter.


Zach McDonald wurde Zwölfter.


Niemand leidet so schön wie Micki van Empel. Platz 14 ist trotzdem eher nicht was er sich erwünscht.


Corné van Kessel landete auf der 15.


Laurens Sweeck


David van der Poel


Hochprominente Zuschauer standen am Wegesrand; Koen Weijers hat seinen besten Podiumsjubelblick aufgesetzt!



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Lars van der Haar
2. Julian Alaphilippe
3. Michiel van der Heijden
4. Michael Vanthourenhout
5. Tim Merlier
6. Mike Teunissen
7. Arnaud Grand
8. Gianni Vermeersch
9. Arnaud Jouffroy
10. Emiel Dolfsma
...



INDEX




Copyright: Do not publish these photos without contacting me. That includes personal homepages as well as facebook profiles or similar sites.

HTML hit counter - Quick-counter.net