Runde 1


Yannick Eckmann aus Deutschland, nicht den USA, erwischte den besten Start.


Der Führende im Weltcup, Laurens Sweeck, an Position zwei und auf dem wohl weißesten aller meiner Fotos.


Daniel Peeters


Diether Sweeck


Michael Vanthourenhout


Tomas Medek

Runde 2


Bei Langeweile zwischen den Runden eignet sich Schneelandschaft prima zu Fotospielereien.


Laurens und Eckmann kommen, die Langeweile weicht.


Diether Sweeck auf der Treppe mit folgender Haarnadel.


Die Führenden in der noch recht großen Spitzengruppe.


Auf Platz drei: Clément Venturini


Federico Zurlo, der stärkste der Italiener und zudem noch jüngerer Jahrgang.


Jaap de Man


Tomas Medek


Vojtech Nipl, Zweiter in Gieten.


Yorben van Tichelt, in einer imaginären Weltrangliste vielleicht der Beste unter den Fahrern des jüngeren Jahrgangs.


Silvio Herklotz, auch jüngerer Jahrgang und zweiter deutscher Hoffnungsträger bei den Junioren, nachdem zu Beginn der Saison diese Klasse ziemlich tot aussah aus deutscher Sicht.


Fabien Doubey


Der Euopameister Lars Forster, der hier schon 23 Sekunden zurück lag.


Jakub Skala, Vizeeuropameister, Sieger in Gieten und tschechischer Meister, folgte noch einen Platz hinter Forster.


Der Mountainbiker Jens Vandekinderen, Sieger auf den schweren Kursen in Asper-Gavere und Ronse, mag es lieber bergig als eisig.


Pablo Rodriguez Guede - klingt nicht nach Schnee.


Kevi Bouvard


Tomas Bohata


Douwe Verberne gewann in der Vorwoche zwei Rennen, der Schnee schien ihm nicht so zu schmecken.


Danny van Poppel vernichtete auf dem Schnee in Moergestel jeglichen Widerstand und gehörte für mich in Kalmthout zu den Favoriten. Diese Einschätzung konnte er nicht wahr machen.


Daan Hoyberghs, den ich persönlich irgendwie niedlich finde, musste für die belische B-Auswahl und somit aus der letzten Reihe starten.


Wout van Aert, wie Hoybergh jüngerer Jahrgang, B-Auswahl und somit Starter der letzten Reihe.


Jorn Claes, ebenfalls B-Manschaft.


Julian Lehmann

Runde 3


Yannick Eckmann führte die Gruppe noch immer an...


...aber Laurens hatte er direkt am Hintern kleben.


Vojtech Nipl hat bereits einige Meter bekommen, die Gruppe war weit auseinandergezogen.


Lars Forster hatte nur noch 14 Sekunden, er hatte also in etwas mehr als einer Runde neun Sekunden gewonnen.


Fabien Doubey


Silvio Herklotz


Yorben van Tichelt


Stan Godrie, der vor allem in der Modderperiode glänzte und auch sonst selten außerhalb der Top 10 auftaucht, folgte hier schon auf 51 Sekunden.


Fabian Lienhard


Koen Weijers


Daan Hoeyberghs


Danny van Poppel


Wout van Aert


Steffen Möller


Jorn Claes


Julian Lehmann

Runde 4


Laurens Sweeck hat sich vom Rest verabschiedet.


Yannick Eckmann, mal wieder im Wind, auf vier Sekunden.


Jaap de Man bekam langsam seine Probleme mit der Geschwindigkeit der Spitze.


Tomas Medek vor...


Federico Zurlo und Kuba Skala.


Jens Vandekinderen


Lorenzo Samparisi


Douwe Verberne, Bruder des leckersten Hinterteils im Peloton.


Hendrik erstürmt die Treppe.


Yannick Eckmann und Verbündete folgen auf fünf Sekunden.


Michael Vanthorenhout und Pablo Rodriguez Guede


Jens Vandekinderen


Stan Godrie


Daan Hoeyberghs


Koen Weijers


Steffen Möller

Runde 5


Laurens im Mittelteil der letzten Runde.


Daniel Peeters, als Zweiter 13 Sekunden später.


Eckmann und der überraschende Venturini folgen am Rad.


Das Ende der Runde...


...und Sweeck ist der Sieg nicht mehr zu nehmen.


Jakub Skala wurde Achter.


Herklotz und de Man verpassten die Top 10 als 12. und 13. knapp.


Michael Vanthourenhout wurde 19.


Stan Godrie


Der berühmte und groß angekündigte Andri Frischknecht wurde unspektakulär 29.


Danny van Poppel und Wout van Aert


Timo Verschueren


Fotos kaufen - foto's kopen


Ergebnis:
1. Laurens Sweeck
2. Daniel Peeters
3. Diether Sweeck
4. Clément Venturini
5. Lars Forster
6. Yannick Eckmann
7. Vojtech Nipl
8. Jakub Skala
9. Federico Zurlo
10.Tomas Medek
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net