Kiel


Gruppenselbstporträt nach dem Entdecken der Rettungswesten und vor dem Entdecken der Lichtinstallation.


Nach der Seenot Rettungsübung legten wir unter freundlicher ewinkung Dennis Eltern ab.


Irgendwo zwischen überdimensionaler Küchenmaschine und Hai-Abwehr-System.


Blick aus einem der Esssäle aufs fast offene Meer.

Storenbaeltsbroen


In näherer Ferne erscheint die Oster - Renden Brücke aus dem Nebel.


Die gut 3000 Passagiere versammelten sich zum ersten kleinen Höhepunkt der Reise.


Der Pool war inzwischen von einem Netz bedeckt. Fast vollständig, wie das bei Netzen eben so ist.


Die Storenbaeltsbroen besteht aus zwei Teilen, dem 6790 Meter langen Ost- und dem 6611 Meter langen Westteil.


Sie verbindet die beiden dänischen Inseln Seeland und Fünen.


Da der Westteil nur eine Lichte Höhe von 18 Metern hat, mussten wir mit der MSC Orchestra den 65 Meter hohen Westteil passieren.


Am 14. Juni 1998 wurde die Brücke freigegeben.


Die Überquerung ist mautpflichtig, die Unterquerung war wohl gratis.


Wobei es uns nicht verwundert hätte, wenn die MSC Reederei auch hier noch eine Service- oder eine völlig neue Gebühr erhoben hätte.


Im März 2005 havarierte der Frachter Karen Danielson mit der Brücke. Ein Seeman starb. Bei uns starb vorerst erstmal niemand.


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net