Runde 1


Schnee gab es schon lange nicht mehr. Da Marianne Vos nicht als technisch stärkste der Damen gilt, gab es also Hoffnung auf ein spannendes Rennen mit Daphny van den Brand.


Auch Sanne Cant hing nur einige Meter zurück, mit Koksijde im Rücken ist sie mehr denn je das Aushängeschild des Cyclocross in Belgien.


Dahinter dauerte es schon Mitte der ersten Runde etwas länger, bis sich mit Pavla Havlikova die náchste Fahrerin heranschneite.


Sanne van Paassen und Nikki Harris folgten auf fünf und sechs.


Reza Hormes - Ravenstijn führt Helen Wyman an. Die Positionen der ersten Runde wurde im weiteren Verlauf des Rennens zum größten Teil beibehalten.


Marianne Vos hat sich noch nicht von van den Brand lösen können.


Sanne Cant folgte auf drei Sekunden und wollte noch nicht so richtig loslassen.


Sanne van Paassen...


...kämpfte noch immer mit Helen Wyman.


ReHoRa hatte jetzt Pavla Havlikova, die recht weit zurück gefallen war, am Schlafittchen gepackt.


Nancy Bober


Nicolle de Bie - Leyten


Joyce Vanderbeken


Iris Ockeloen


Lana Verberne

Runde 2


Daphny van den Brand kommt ihrem Karriereende so langsam beängstigend dicht, hier durfte sie nochmal die Spitze tragen.


Pavla Havlikova fährt immer eine Etage tiefer als ihre Kontrahentinnen.


Marianne Vos an der letzten schweren Passage des Rennens, noch immer mit van den Brand direkt hinter sich.


Sanne Cant hing weiterhin auf drei Sekunden.


Sabrina Stultiens machte sich im hinteren Teil der Top zu schaffen.


Sophie de Boer hatte einen Sturz in der ersten Runde und war zwischenzeitlich Letzte. Hier probiert sie Nancy Bober zu stellen, die allerdings voll dagegen hielt. Was Sophie wiederum als Anlass für einen wenig tiefgründigen Monolog nahm.


Lana Verberner hält die Saison etwas länger durch als ihr Bruder.

Runde 3


Die gleiche technische Passage ein paar Meter weiter, dieses Mal diktiert Daphny van den Brand das Tempo...


...aber Vos folgt direkt.


Sanne Cant hielt den Status Quo aufrecht; fast jedenfalls. Vier Sekunden betrug ihr Rückstand.


Auf dem sechsten Platz drehte Helen Wyman ihre Runden. Sie ist zwar schwächer als letztes Jahr, der britische Crosssport hat bei den Damen aber insgesamt einen schönen Schritt gemacht.


Sabrina Stultiens


ReHoRa hatte einen blockierten Rücken und fiel zurück.


Gabby Day hatte nicht ihren besten Tag. Sie ist neben Nikki Harris der Grund für den britischen Aufschwung.

Runde 4


Das Führungsduo kurz vor dem Ende der fünften Runde.


Sanne Cant war jetzt abgebrochen; 15 Sekunden war das Urteil.

Runde 5


Sanne van Passen hatte sich gelegt und rappelte sich schnell wieder auf.


Am Ende der Runde war es dann um van den Brand geschehen. Marianne Vos hatte die Bombe geworfen und Daphny war explodiert.

Runde 6


Sanne Cant fuhr ungefährdet zum dritten Rang.


Trotz des Sturzes war van Paassen Vierte.


Helen Wyman war Sechste, hatte hier aber schon Arenda Grimberg direkt am Hinterrad.


Pavla Havlikova begann und beendete ihre letzte Runde als Achte.


Sabrina Stultiens schaffte als Neunte noch die Top 10.


Sophie de Boer hatte Nancy Bober doch hinter sich lassen kònnen und beendete eine schòne Verfolgungsjagd auf dem zehnten Platz.


Mit Rùckenproblemen landete ReHoRa auf Rang 12.


Gabby Day wurde nur 16.


Lana Verberne wurde 17. und hatte damit wieder einige Weltcupfahrerinnen hinter sich gelassen.



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Marianne Vos
2. Daphny van den Brand
3. Sanne Cant
4. Sanne van Paassen
5. Nikki Harris
6. Arenda Grimberg
7. Helen Wyman
8. Pavla Havlikova
9. Sabrina Stultiens
10. Sophie de Boer
...



INDEX




Copyright: Do not publish these photos without contacting me. That includes personal homepages as well as facebook profiles or similar sites.

HTML hit counter - Quick-counter.net