Runde 1


Seinen Weltmeistertitel gewann Arnaud Jouffroy als Zweiter des Rennens im Schnee, in Lille schnappte er sich in der ersten Runde die Führung.


Micki van Empel


Jouffroy ist heuer sehr wechselhaft unterwegs, insofern war seine andauernde Führung zum Ende der Runde etwas überraschend.


Lars van der Haar im Hauptfeld


Ritchie Denolf war auch im Selbigen.

Runde 2


Gegen Ende der zweiten Runde leitet Micki van Empel die Verfolgung auf Wietse Bosmans, der fünf mit Sekunden enteilt war.

Runde 3


Wietse Bosmans an gleicher Stelle gegen Ende der Runde, von den Verfolgern war keine Spur zu sehen.


13 Sekunden dauerte es, bis Jouffroy und van Empel erschienen.


Sechs Sekunden später erschien Lars van der Haar mit seiner Gruppe.


Diether Sweeck

Runde 4


Arnaud Jouffroy auf der Verfolgung Bosmans, der allerdings mehr Abstand zwischen sich und die Wiedersacher gelegt hatte.


Emiel Dolfsma hatte sich bei einem Sturz scheinbar ordentlich weh getan.

Runde 5


Wietse Bosmans an der Boxengasse. Letztes Jahr fuhren die Athleten hier noch direkt am Wasser entlang.


Van der Haar hatte allein zu Jouffroy und van Empel aufgeschlossen. Mit 26 Sekunden war der Sieg aber schon mehr oder weniger gegessen.


Die nächste Gruppe bestand aus Eising, Vermeersch, Beelen und Vanthourenhout. Laurens Sweeck kämpfte vergeblich um den Anschluss.

Runde 6


In der vorletzten Runde hatte sich an der Rennsituation wenig geändert. Die ersten verfolger verfolgten den Ersten.


Micki van Empel hatte zum ersten Mal seit längerer Zeit wieder ein richtiges Klasseresultat vor Augen.


Die Gruppe um Platz fünf, weiterhin angeführt von Tijmen Eising und mit zehn Sekunden auf die Gruppe van der Haar.


So stark wie in Lille ist Sven Beelen selten unterwegs. Mit Namur war dies sogar wohl sein bestes Rennen.


Laurens Sweeck, der Sweeck mit dem Hundeblick hatte die Hoffnung auf die Gruppe vor ihm aufgegeben; 16 Sekunden trennten ihn von den vor ihm Fahrenden.


Vinnie Braet startete stark in die Saison, zuletzt kam von ihm aber wenig suppiges, wie der Flame sagt.


Laurens Zwillingsbruder Diether kam plötzlich wild mit den Armen wedelnd im Sucher immer näher...


...das war allerdings nicht aufgrund frisch aufkeimender Freundlichkeiten...


...sondern weil ihm der Lenker gebrochen war. Turnerisch eine glatte 10, hier nicht gestùrzt zu sein. George Hincapie kann da noch Einiges lernen!

Runde 7


Letzte Runde für Bosmans, der den Sieg ungefàhrdet heim schaukelte.


Die Gruppen hinter Bosmans fuhren in der letzten Runde noch zusammen, im Finale übersprintete van der Haar...


...Micki van Empel im Kampf um Platz zwei. Gianni Vermeersch wurde kurz dahinter Vierter.


David van der Poel wurde Zehnter.


Vinnie Braet hat sich hier ein bisschen in der Richtung geirrt, wurde aber trotzdem 12.


Karel Hnik - im neuen Sunweb Trikot - und Daniel Peeters.


Kletterspezialist Jens Vandekinderen hat wie Peeters auch eine mühsame erste Saison in der U23. Im Gegensatz zu Peeters ist mir bei Vandekinderen allerdings keine langandauernde Verletzung bekannt.



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Wietse Bosmans
2. Lars van der Haar
3. Micki van Empel
4. Gianni Vermeersch
5. Arnaud Jouffroy
6. Michael Vanthourenhout
7. Tijmen Eising
8. Sven Beelen
9. Laurens Sweeck
10. David van der Poel
...



INDEX




Copyright: Do not publish these photos without contacting me. That includes personal homepages as well as facebook profiles or similar sites.

HTML hit counter - Quick-counter.net