Gazet van Antwerpen - Lille - Runde 1


Die erste Sandpassage nach dem Start. Van den Brand fährt von vorn...aber was macht das Hinterrad vor Vos Gesicht?!


Das Hinterrad gehörte zur Sportausrüstung von Sanne van Paassen, die eine Sandprobe genommen hat.


Die erste Sandpassage sah aus wie ein Handgranatenwurfstand. Reza Hormes - Ravenstijn kann links an der Unfallstelle vorbei laufen.


Van den Brand war das egal, sie rief zum Abschied leise Servus.


Eigentlich rief sie es laut, aber niemand ihrer Konkurrentinnen konnte es hören.


Reza Hormes - Ravenstijn war neben van den Brand die Profiteurin des Sturzes.


Vos war zwar mitgestürzt, aber ihr Rückstand hielt sich in Grenzen.


Sie war zusammen mit der Unfallverursacherin van Paassen schon wieder am Hinterrad Hormes - Ravenstijns.


in den hinteren Regionen des Feldes wurden die Fahrer-Rad-Positionen zum Bewältigen des Sandes getauscht.


Auf dem Rückweg zum Ziel hatte sich das Feld bereits in eine ungefähre Reihenfolge gelegt. Sanne Cant suchte noch...


...den Anschluss an die Spitze, die nur zwei kurze Kurven weiter gerade aus dem Bild verschwindet.

Runde 2


Neben der Startpassage war dieses Stueck das am schwersten zu befahrene Stück Sand. Darum füßelt Sanne van Paassen hier auch kurz mit dem gekörnten Braun.


Aus dem gleichen Grund fingert Marianne Vos den Pfahl.


Hinten erkennt man Sanne Cant, die noch immer einen minimalen Rückstand hatte.


Marianne Vos geht sogar im Sand aus dem Sattel!


Die belgische Meisterin hatte wohl eines ihrer stärksten Rennen der Karriere.


Darauf bestellte sie hier in der Materialzone erstmal zwei Bier.


Reza Hermes - Ravenstijn hatte sich in dieser Passage zum Laufen entschieden.


Vor dem Start bekam sie von Daphny van den Brand ein Geburtstagsständchen geschrien.


Helen Wyman sieht noch immer aus wie eine zu groß geratene Version von Nicole Cooke.


Auf dem Rückweg zum Ziel hatte Sanne Cant endlich den Anschluss gefunden.


Hier führt sie die Spitzengruppe durch den technisch schwersten Teil des Rückweges zum Ziel.


Die Weltmeisterin macht dieses Jahr auch technisch einen besseren Eindruck als in früheren Jahren.

Runde 3


Eine erste Attacke von Sanne Cant, fotografiert durch den Nebel und über ein Stückchen See.


Eine knappe Minute später kommt die belgische Meisterin etwas näher.


Die Attacke hat die Gruppe hier ordentlich auseinander gezogen.


Für ein Frauenrennen befanden sich bereits eine ganze Menge Zuschauer in Lille.


Auf dem Rückweg war die Gruppe wieder komplett beisammen. Dieses Stück bewältigten die schwächeren Frauen mit Mühe und Not auf dem Rad, die Spitze raste problemlos hindurch.


Zwei Haarnadeln...


...und dann noch ein knapper Kilometer auf schnellem Waldweg zum Ziel.

Runde 4


Ausgangs des langen, ersten Sandstücks verheddert sich die Weltmeisterin im Sand.


Spontan entschließt sie sich die letzten Meter zu Fuß abzuarbeiten.


Van den Brand und...


...die anderen Beiden haben ebenso spontan den gleichen Entschluss genommen.


Der lange, fast gerade Waldweg zurück zum Ziel.

Runde 5


Das schwere Sandstück zu Beginn der letzten Runde. Vos hat das Kommando übernommen.


Später in der Runde hatte Vos noch Materialpech, wodurch der Sieg verloren schien.


Sanne van Paassen verlor just in diesem Augenblick den Anschluss an die besten Drei.


Auch Sanne Cant kam in Schwierigkeiten, sie konnte den Anschluss aber halten.


So sieht ein Zielsprintfoto aus, wenn man sich über eine Absperrung hangelt, die von den anrainernden Zuschauer plötzlich als Trommel misbraucht wird...


Die strahlende Dritte.


Die strahlende Zweite.


Die strahlende Siegerin!


Die strahlenden Siegerinnen.



Ergebnis:
1. Marianne Vos
2. Daphny van den Brand
3. Sanne Cant
4. Sanne van Paassen
5. Helen Wyman
6. Reza Hormes - Ravenstijn
7. Pavla Havlikova
8. Nicole de Bie - Leyten
9. Joyce Vanderbeken
10.Nancy Bober
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net