Gazet van Antwerpen - Lille - Runde 2


Das gewohnte Junioren Cross Bild. Erster Passierender ist David van der Poel.


Mike Teunissen konnte van der POel in Overijse schlagen und war hier auch noch in Schlagdistanz.


Ebenfalls in Schlagdistanz: Einer der 1000 Sweeck Brüder, nämlich Diether.

Runde 3


Nachdem die van der Poelsche Attacke neutralisiert war, trafen sich sieben Fahrer an der Spitze...


..unter ihnen van der Poel selbst...


...Gianni Vermeersch und Mike Teunissen...


...sowie Tim Merlier und Jens Adams.


Kurz vor dem Ende der Runde war der siebte Mann Hendrik Sweeck zurueck gefallen und auch Tim Merlier begann das Tempodiktat Vermeersch zu spüren.

Runde 4


15 Meter Luftlinie und 1000 Meter auf der Strecke weiter, führte der gleiche Vermeersch die Spitzengruppe durch das erste, schwere Sandstück.


Inzwischen war auch Mike Teunissen abhanden gekommen.


Der belgische Meister Merlier machte sich einen Spaß daraus das gesamte Rennen über fast den Kontakt zu verlieren.


Ob Teunissen eine Schwäche oder einen Defekt hatte weiß er vermutlich nur selbst.

Runde 4


Eine Runde später, das gleiche Sandstück 200 Meter weiter vorn. Diether Sweeck führt und Merlier verliert fast den Anschluss.


120 Meter weiter gleicht sich das Bild.


Nochmal 20 Meter weiter nimmt Sweeck die Schikane...


...gefolgt von van der Poel...


...Joeri Adams kleinem Bruder Jens...


...und auch Tim Merlier hatte fast noch Anschluss an die Gruppe.


Hendrik Sweeck ist das gesamte Jahr etwas schwächer als die ein Jahr jüngeren Zwillinge Diether und Laurens.


Mike Teunissen war inzwischen noch weiter zurück gefallen...


...zum Ende hin kam er aber wieder auf, was doch einen Defekt nahe legt.


Auf dem Rückweg ein paar Meter hinter dem einzigen Matschstück hat Gianni Vermeersch ein Loch zu seinen ehemaligen Begleitern geschlagen.


Van der Poel versucht hier die Situation wieder passend zu machen.

Runde 5


Ursprünglich sollte dies vermutlich auch eine Sandpassage sein, der Sand war aber so festgefahren, dass es für Vermeersch und Freunde keinerlei Probleme bereitete.


Das technisch anspruchsvolle Stück auf dem Rückweg wird von van der Poel...


...und Adams vorbildlich gemeistert...


...Sweeck hat ein kleines Loch, schafft die stark abfallende Haarnadelkurve aber auch problemlos...


...währenddessen hatte Merlier den Anschluss fast verloren!...

Runde 6


Ausgangs des ersten Sandstückes war in der letzten Runde schon klar, dass Vermeersch seinen ersten, großen Sieg einfahren würde.


Van der Poel und der Rest der Gruppe lagen zu weit zurück.


Und so lässt sich der WM Fünfte eine Woche nach Tabor in Lille ordentlich feiern.


Auch Jens Adams ist eine enorme Partybereicherung.


Dritter wird vand er Poel, der hier Diether Sweeck fachkundig verdeckt.


Teunissens Mike konnte sich im Finale wieder auf Platz sechs zurückkämpfen.



Ergebnis:
1. Gianni Vermeersch
2. Jens Adams
3. David van der Poel
4. Diether Sweeck
5. Tim Merlier
6. Mike Teunissen
7. Jon Ander Intsausti
8. Hendrik Sweeck
9. Toon Aerts
10.Mike de Bie
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net