Zoetermeer


Der Start; Roel Paulissen nimmt als Erster die Kurve, gefolgt von meinem neuen Lieblingsfahrer Nino Schurter.


Am Ende der ersten Runde, am höchsten Punkt der Strecke neben der Skihalle. José Antonio Hermida führt die Schweizer Garde an.


Florian Vogel und Ralph Näf stürzen sich fast in die Abfahrt zum Ziel.


Auch Emil Lindgren schließt sich den schweizer Lemmingen an..


Lindgren ist mir Nummer 102 der letzte Mann am Start gewesen. Der muss eine Abkürzung kennen!


Jochen Käss stürzt sich talwärts...


...und bremst im kurzen Flachteil voll runter um die Kurve zu kriegen.


Auf zum letzten Teil der Abfahrt. Faszinierend, dass gerade in dieser Abfahrt in der schärfsten Kurve so viele Fotografen standen...


Einer der Belgier scheint Second Thoughts zu haben...


Zwei Eingeborene probieren ein politisches Statement abzugeben.


Bereits in Runde zwei hatte Ralph Naef sämtliche Feinde abgeschüttelt.


Emil Lindgren war an diesem längsten Anstieg, hoch zur Skihalle, einer der ersten Verfolger.


Während Näf und ein wenige andere trotz derbsten Glibbers nach oben fuhren, musste Moritz Milatz zu Fuß weiter.


Milatz auf dem Weg zum nächsten Schweizer.


Sven Nys hatte mit 41 auch eine hintere Nummer und hatte nach einer Runde auch schon viele Plätze gut gemacht.


Hier bekommt er Roel Paulissen und...genau - einen Schweizer ins Bild


Jean Christophe Perault sieht aus als hätte er einen sechswöchigen Urlaub auf Martinique hinter sich.


Ivan Alvarez Gutierrez wurde als 17. dritttbester Spanier.


Christoph Sauser war bereits nach einer Rund weit abgeschlagen. Er machte auch nur kaum erkennbar Plätze gut.


Respekt für den schweixzer Betreuer. Wo sich wegen Glattheit niemand nach unten traute, sprintet er Nicolas Rohrbach hinterher! Er lässt dabei sogar Evgeni Gogolev stehen!


Gesundheitswanderung in Zoetermeer. In der ZWEITEN Runde!


Ich frage mich wie Robert Mennen sich für diese Startnummer qualifiziert hat...


Hier fliegen gleich, die Löcher aus dem Käse...


Finde das Rad!


Christoph Sauser verlässt das Panorama Stadion in der dritten Runde mit bereits einer Minute Vorsprung.


In der vierten Runde hat Sauser den gleichen Vorsprung, hier erklimmt er den ersten Hügel des Panorama Stadions.


Moritz Milatz hatte sich inzwischen auf Platz 2 vorgekämpft. An seinem Rad finden wir Martin Gujan.


Sven Nys hat Roel Paulissen inzwischen eingeholt.


Für Nys kamen die meisten Fans.


Auf zu Hermida, Gujan und Milatz.


Perault quält sich nach oben.


Wer so aussieht MUSS mein neuer Lieblingsfahrer werden. Nino Schurt - eigentlich nur noch anm Geruch zu erkennen!


Sergio Mantecon Gutierrez wurde am Ende zu meiner Überraschung Achter.


Liam Killeen sputet sich, denn hiter ihm jagt...


...der TEUFEL! Ruben Ruzafa brachte an diesem Tag einige kleine Mädchen zum weinen!


Cedric Ravanel wird von den beiden Israel Fans bestaunt. Im Hintergrund sieht man die übernächste Steigung des Panorama Stadions.


Manuel Fumic sah das Ziel an diesem Tag nicht.


Christoph saust nach oben.


Nicht nur in den Abfahrten standen Menschen.


Inaki Lejarreta vor der hier fast hügelig anmutenden aber eigentlich topfebenen Holländer Landschaft.


Einer der zahlreichen Crosser, Thijs Al auf einer der vier künstlich angelegten Hügel.


Einer der Österreicher in der S-Abfahrt, die nächste kurze Abfahrt lauert bereits auf der Gegenseite.


Alexander Wetterhall und Frank Schotman kurz vor der Abfahrt.


Der unmöglichste Anstieg im Panorama Stadion: kurz, steil, glitschig.


Selbst Ralph Näf muss bereits ganz unten das Rad in die Hand nehmen.


Und im Dackelkampfstand nach oben robben.


Hier ist wirklich niemand nach oben gefahren...


Hermida und Nys, die ersten "Verfolger" in der S-Abfahrt, mehr als zwei Anstiege hinter Näf.


Im hintergrund erahnt man den nächsten, eher leichten Anstieg.


Mein Held Nino Schurter. Ich vermute, dass er die meisten Abfahrt einfach auf dem Bauch nach unten gerutscht ist...


Sven Nys ein paar Meter weiter im Anstieg.


Moritz Milatz lag plötzlich mehrere Minuten zurück. Er muss einen Defekt gehabt haben. Er gab später ganz auf.


Ein Sturz war es wohl nicht, dafür sah er zu unschurterisch aus.


Cedric Ravanel wurde am Ende Neunter.


Hier klettert er die ersten Meter des Dackelanstieges noch auf dem Rad.


Milatz ist schon ein paar Schritte weiter.


Christoph Sauser sieht in der S-Abfahrt ein wenig ängstlich aus.


Jean Christophe Perault in Runde 5 auf dem Weg zum Panorama Stadion. Auch er gab später auf.


Roel Paulissen hält nichts von einer aerodynamischen Position.


Lukas Flückinger drehte zum Ende hin kolossal auf.


Emil Lindgren fiel nach seinem Raketenstart langsam zurück, am Ende wurde er 13.


Cedric Ravanel erhält verbale Unterstützung von dieser jungen Madame.


Spektakuläre Mini Abfahrt. Da steigt Herr Hermida lieber ab.


Ich wäre da für 20 Euro nicht runtergelaufen...


Auch Hermida scheint glücklich zu sein, dass er es auch ein fünftes Mal überstanden hat.


Martin Gujan bewältigte die Abfahrt auf dem Rad.


Ebenso wie Sven Nys, der das ganze noch wesentlich schöner tat.


Der Belgier ist technisch unschlagbar!


Wo eine halsbrecherische Abfahrt ist, da sind Zuschauer!


Wo ein Wassertank ist, da ist eine lange Schlange von Fahrern die wie ich das Rennen aufgegeben haben.



Ergebnis:
1 Ralph Näf (Switzerland) 2:13:09
2 José Antonio Hermida Ramos (Spain) 0:01:39
3 Sven Nys (Belgium) 0:03:12
4 Martin Gujan (Switzerland) 0:04:01
5 Lukas Flückiger (Switzerland) 0:04:59
6 Milan Spesný (Czech Republic) 0:05:10
7 Florian Vogel (Switzerland) 0:05:24
8 Sergio Mantecon Gutiérrez (Spain) 0:05:29
9 Cedric Ravanel (France) 0:05:47
10 Liam Killeen (Great Britain) 0:05:58
11 Jaroslav Kulhavý (Czech Republic) 0:07:11
12 Jirí Friedl (Czech Republic) 0:07:32
13 Emil Lindgren (Sweden) 0:07:37
14 Oliver Beckingsale (Great Britain) 0:08:23
15 Rudi van Houts (Netherlands) 0:08:43
...


INDEX