Runde 2


Wie in jeder Kategorie gab es auch in der u23 einen Überfavoriten - Lars van der Haar - der sich eingangs der ersten vollen Runde schon ganz vorn zeigte.


Micki van Empel ist Teil der überragenden niederländischen U23 Nationalmannschaft. In den letzten Wochen allerdings schwächelte er ein wenig.


Stan Godrie ist der beste Fahrer des jüngsten Jahrgangs. Letztes Jahr gehörte er zwar zu den besten seines Jahrgangs, aber den Schritt in die U23 hat keiner so gut verdaut wie er.


Mike Teunissen hatte letztes Jahr eigentlich die gleiche Geschichte; absoluter klassejunior, aber deutlich hinter David van der Poel, im ersten U23 Jahr aber der beste seines Alters. Auch dieses Jahr Mike.


Maurits Lammertink spart diesen Winter am Cross, er fixiert sich mehr auf die Straße und hofft in seinem letzten U23 Jahr einen Profivertrag zu ergattern.


Nils van Kooij versprach mir vor dem Rennen relativ feierlich den Sandhügel des Todes hochzufahren. Gelogen hat er!


Dennis Eikelenboom hing letztes Jahr eigentlich immer etwas hinter den besten nationalen Junioren her, einige dieser Fahrer hat er inzwischen im Sack.

Runde 3


Lars van der Haar war nicht zu halten, der Topfavorit war solo unterwegs und hat angeblich seine schnellste Rennrunde 31 Sekunden schneller als Lars Boom, Sieger bei der Elite, abgelegt.


Stan Godrie war der Letzte, der vand er Haar folgen konnte, jetzt hatte er sich mit David van der Poel zusammen gefunden. Weitere Fahrer sollten folgen.


Micki van Empel und Mini Rabo Moreno Hofland versuchten den Sprung auch zu machen. Erfolglos.

Runde 4


Lars van der Haar an der Rückseite des Nootjesberges, die ich aus dem Vorjahr wesentlich weniger steil in Erinnerung hatte. Ist schon recht derbes Ding.


Van der Poel, Godrie, van Kessel und Emiel Dolfsma machten sich keine Illusionen was den Titel anging.


Van Empel, Teunissen und ein Rabo, den ich an dieser Helmspitze gerade nicht zuordnen kann, formten die dritte Runde.


Nils van Kooij hatte schon eine vage Vermutung, dass er dieses Jahr nicht die Top 10 erreichen würde. Er behielt Recht und gab auf oder wurde aus dem Rennen genommen.

Runde 5


Der Nootjesberg von der weniger langen und weniger hohen Seite. Dafür ist diese Seite noch steiler und technisch wesentlich schwieriger. Auch in der U23 schafften es dort nicht alle Fahrer auf dem Rad nach oben.


Van der Haar aber trat das Ding recht gemütlich weg und machte sich munter weiter auf in Richtung Titelverteidigung.


Gert - Jan Bosman, uns allen besser bekannt als "der blonde Engel", war noch nicht fit genug für das Rennen. Das Team musste ihn sogar mit Rabobank Absperrband einzäunen, um ihn vom Start abzuhalten. um ihn.


Wegen eines Absteigers von Godrie mussten die Verfolger alle vom Rad. Ihr Rückstand am Ende betrug mehr als zwei Minuten.


Bosman bekam sogar Richard Groenendaal als Dompteur gestellt. Hier feuert er nebenberuflich noch Michiel van der Heijden und den sensationellen MTBer Henk Jaap Moorlag an, die auch zur ersten Gruppe aufgeschlossen hatten.


Für Micki van Empel zählte nur das Trikot, twitterte er vor dem Rennen. das ist es nicht geworden. Dementsprechend demotiviert begann er mit zunehmender Renndauer auszusehen.


Auch bei Mike Teunissen wich die Motivation Runde für Runde mehr aus dem Körper.


Moreno Hofland dahingegen, den ich gar nicht als Freizeitcrosser auf dem Schirm hatte zu Beginn der Saison, fuhr ein absolutes Klasserennen!


Maurits Lammertink zum Beispiel, der letztes Jahr noch ein nationales Rennen gewann, hatte Hofland bereits in der Tasche.


Auch Douwe Verberne, der letztes Jahr noch Weltklassejunior mit internationalen Siegen war, hatte das Nachsehen gegen Hofland.


Jasper Ockeloen war 2010 noch Teamgefährte Hoflands.


Bart Barkhuis schaut den Abhang hinunter.


Hier könnten und sollten wir Pim van der Marel bewundern.


Jeroen Meijers, der mit Ockeloen seit dem 1.1. einen neuen Teamgefährten begrüßen darf.

Runde 6


Vorletzte Runde für Lars van der Haar.


Corné van Kessel, der in den letzten Wochen stark wie nie zuvor ist, probiert seine Gruppe zu sprengen. Der Kampf um die weiteren Medaillen hatte Feuer!


Henk Jaap Moorlag musste ein Loch lassen, was der fabelhaften Leistung in seinem zweiten Crosssrennen der Saison keinen Abbruch tat.


Micki van Empel probiert Mike Teunissen abzuschütteln.


Und Mike hat die Schnauze scheinbar gestrichen voll. Er hatte einen schlechten Tag.


Maurits Lammertinks Lieblingsradsporthooligan.


Maurits selbst dürfte mit seinem 11. Platz nicht restlos glücklich sein.

Runde 7


Letzte Runde für Lars van der Haar, dem neuen und alten Niederländischen meister. Und dem Europameister. Und Weltmeister.


Auf der Rückseite des Nootjesberges attackierte David van der Poel. Auch auf der Vorderseite hatte er noch ein paar Meter, die er bis zum Ziel verteidigen konnte.


Das Rabo Paket und Corné van Kessel machten den dritten Platz unter sich aus; mit dem besten Ende für Stan Godrie.


Moreno Hofland wurde Achter. Auch auf der Straße kam er zum Ende der letzten Saison so richtig in Schwung.


Jasper Ockeloen wurde 12.


Douwe Verberne, der 13., war der letzte Fahrer, der nicht überrundet wurde.



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Lars van der Haar
2. David van der Poel
3. Stan Godrie
4. Michiel van der Heijden
5. Emiel Dolfsma
6. Corné van Kessel
7. Henk Jaap Moorlag
8. Moreno Hofland
9. Micki van Empel
10. Mike Teunissen
...



INDEX




Copyright: Do not publish these photos without contacting me. That includes personal homepages as well as facebook profiles or similar sites.

HTML hit counter - Quick-counter.net