Start Reuver


Luke Rowe wird von Cees Maes belästigt. Und irgendwer muss dem britischen Team im Schlaf mit bösen Absichten die Haare blond gemacht haben.


Rikke Dijkxhoorn findet auch, dass Rowes Frisur so ziemlich kacke aussieht.


Remco te Brake findet die Haare eher zum lachen.


Auch Yoeri Havik ist skeptisch. Oder schaut er nur ein wenig neidisch...


...auf die durchaus durchtrainierten Sprinterbeine seines Bahnteamgefährten Barry Markus?!


Dan Mclay ist zwar auch Brite, mit seinem Wechsel nach Flandern hat er seine Frisur aber vorläufig erstmal retten können.


Moreno Hofland


Die in Reuver weltberühmte Kirche im Dorfzentrum Reuvers.


Bis auf Eric Estrada ganz vorn steht hier alles in Reih' und Glied.


Der Start; Hepburn in weiß, Bol und schwarz und Durbridge in blau sind ganz vorn.

Adsteeg


Am Zielort der letztjährigen [URL=http://http://ogkempf.de/nk/nk.html]nationalen Meisterschaft[/url] hat sich eine Gruppe abgesetzt.


Roy de Waal, Dennis Smit und Wim Botman erkennen wir hier, vor allem aufgrund des Ergebnisses der Bergwertung.


Cor van Leeuwen folgt rund 30 Sekunden später und ganz knapp vor dem Feld.


Im feld haben die Australier die niederländische Bahnnationalmannschaft eingekauft, direkt dahinter aber reiht sich bereits das Jayco Team auf, mit Luke Durbridge in blau.


In Italien schieben die Zuschauer die schwächelnden den berg hinauf. In den Niederlanden wurde das schlauer angepackt. Bereits am Adsteeg nach rund 60 flachen Kilometern wurden ca. 20 Fahrer so wieder herangefahren. Und das ging den ganzen Tag so weiter.

Valkenburg


In der guten halben Stunde zwischen Adsteeg und Cauberg holte das Feld knapp 15 Minuten auf das Zeitschema auf. Respekt! Ich jedenfalls konnte die Gruppe deswegen nur VOR dem Caubgerg sehen.


Die Nationalmannschaft war weg, jetzt musste Aaron Donnelly mit seinen Jayco Mannschaftskollegen bereits jagen. Wobei sie eigentlich gar nicht hätten jagen müssen...

Camerig


Die Valkenburg Gruppe stand noch immer. Maint Berkenbosch hatte sich leicht gelöst um die Bergpunkte zu stehlen, aber...


...hinter ihm tauchte in bester Pearl Harbour Manier Shinri Suzuki auf und...


...überrumpelte den Niederländer.


Die Resthruppe, aus der Roy de Waal den dritten Platz erreicht. Nick Stöplers Versuche enden auf dem vierten Platz.


Ebenfalls in der Gruppe: Sjoerd Kouwenhoven, Wim Botman, Marco Brus, Dennis Smit und Patrick Ruckert...


...der hier etwas spät am Tisch war und deshalb kaum Druck unterm Rad aufbauen kann. Oder so.


Aus dem Feld heraus, rund 20 Sekunden hinter dem Ende der Gruppe, attackiert Rikke Dijkxhoorn. Warum? War halt schönes Wetter!


Dylan van Baarle, der beste niederländische Junior des letzten Jahres, führt das Feld an.


Peter Schep konnte das Feld zwar nicht halten, hier wird er aber trotzdem noch versorgt.


Aaron Donnelly musste der Tempoarbeit Tribut zollen. Seine...


...wie auch die Arbeit Malcolm Rudolphs endete ganz oben am Camerig, wo sich die Verpflegung befand.

Vijlenstraat


Nach der Camerig Runde war das Feld wieder komplett und versehentlich traf ich es in Vijlen an der Vijlenstraat wieder. Itera führte es an, ob aus taktischen oder finanziellen gründen sei mal dahin gestellt.


Pfingsti war es egal, der entspannte sich noch sowohl in der Sonne als auch im Windschatten/

Oude Huls


Der Huls von der - im Gegensazt zum Amstel, richtigen Seite. Im Hintergrund erkennt man das Feld, während im Vordergrund...


...Jetse Bol, Tom Dumoulin, Ramon Sinkeldam (verdeckt), Jack Bauer und Tobias Ludvigsson auf die Reise gegangen sind.


Oben trifft der Oude Huls auf den neuen Huls, der hier als Abfahrt genommen wurde.


Knapp 30 Sekunden Rückstand hatte das Feld auf die fünf Ausreißer.


Rikke Dijkxhoorn in zweiter Position, Luke Durbridge in blau und Iker Camano ganz links machten sich vermutlich noch keine ganz großen Sorgen, bis zum Ziel waren es noch 75 Kilometer.

Schanternelsweg


Nur zwei Kilometer später kommen die Ausreißer den Schanternelsweg herauf, ein mir bis dahin unbekannter Parallelanstieg zu den beiden Huls Anstiegen.


Jetse Bol war der Motor dieser Gruppe, er war auch der Bestplatzierte der Fünf.


Noch immer knapp 30 Sekunden hinter der Gruppe versucht Sander Oostlander ein Loch zu reißen. Im Feld versucht...


...Luke Durbridge inzwischen eigenfüßig dieses Loch wieder zu stopfen.


Leader Michael Hepburn hatte den Kontakt verloren und folgte kurz hinter dem Feld. Er kam aber später wieder zurück.

Wijlre


Da die letzte Gruppe 10 Minuten hinter dem Feld lag und ich deswegen nicht Simpelveld weg konnte, schaffte ich es nicht zum Doodeman und traf schon mitten in Wijlre auf die Gruppe.


558 Sekunden später führte Pfingsti das Feld an. Er tat das so unglaublich langsam, dass Michael Stevenson aus lauter Langeweile ein paar Meter freihändig zurück legte.

Maasberg


Offensichtlich nach einem Sturz hat sich Dion Beukeboom frühzeitig als Zuschauer zum Maasberg bewegt.


Ramon Sinkeldam führt die Ausreißer das Kopfsteinpflaster hoch.


Der Maasberg war 30km vor dem Ziel der letzte Anstieg des Rennens, das dezimierte Feld folgte auf 2:01.


Zweifellos einer der drei Shimano Japaner, die das Ziel erreichten.

Born - lokale Runde


Tom Dumoulin biegt mit seinem Grüppchen in die letzte Runde ein.


54 Sekunden für das Feld, aber bei nur noch 7km war klar, dass der Sieger vorn war.


Frode Solberg war einer der letzten Fahrer im Rennen, er kam letztendlich mit 12:15 ins Ziel.

Born - Ziel


Jetse Bol ist der Schnellste, er gewinnt die Etappe und die Rundfahrt.


Der Chaperon scheint auch ein Bol Fan zu sein...


Auch 100m nach dem Ziel entledigt sich Bol noch seiner Freude.


Wim Stroetinga gewinnt den Sprint des Feldes - easy.


Rens te Stroet nach dem Ziel. Müde aber...naja, vor allem wohl müde.


8 Minuten nach dem Zieleinlauf geistert der Bol-Fan-Chaperon allein umher. Seine Erklärung; der Sieger müsse ja sowieso zur Siegerehrung kommen, da müsse er selbst als Chaperon ja nicht hinter Bol herlaufen, sondern könne einfach warten.



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Jetse Bol
2. Jack Bauer
3. Ramon Sinkeldam
4. Tom Dumoulin
5. Tobias Ludvigsson
6. Wim Stroetinga
7. Jonas Vangenechten
8. Wouter Wippert
9. Yoeri Havik
10.Anton Vorbobev
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net