Start - Spijkenisse


Eric Baumann kuschelt vor dem Start schon Mal zur Sicherheit mit der Podiumsdame vor.


Micki van Empel sieht ziemlich smooth aus.


Pfingsti gewann wieder nicht. Dieses Mal sei es ihm vergeben, da ich ihn nicht angefeuert habe. Habe ihn einfach nicht gefunden im Feld.


Yoeri Havik

Hoogvliet - Botlekbrug


Einen Kilometer nach der Neutralisation ùberquerte das Feld noch geschlossen die Botlekbrug.

Hendrik -Ido - Ambacht


Nach 28 Kilometern gab es eine erste Gruppe; von links nach rechts: Adam Phelan, Martial Roman, Dimitri Claeys und Sander Oostlander.


Fünf Minuten Rückstand hatte das Feld mit den Crossern Tijmen Eising und Joeri Adams, die von Coen Vermeltfoort beschattet werden.


Sjoerd Kouwenhoven nahm laut Startliste nicht teil, trotzdem wechselt er hier mal das Rad.

Rijsoord


Nach 54 Kilometern hatten die Ausreißer 10 Minuten Rückstand auf den Zeitplan...


...was kein Wunder ist, da Sander Oostlander wohl in jedem Dorf die Dorfweiblichen checkte...


...wozu er auch Zeit hatte, denn das Feld folgte auf 8:45 Minuten.

Bernisse


Da ein Polizist das Verlangen verspürte in Spijkenisse direkt vor mir eine Kreuzung zu sperren, an der das feld nicht passierte, verpasste ich drei meiner geplanten Punkte.


Immerhin schämte sich der Polizist sichtbar für seinen Fehler. Den vier Ausreißern war das übrigens egal.


Dimitri Claeys und Sander Oostlander

Hellevoetsluis


Nach 110km und 5 Kilometer nach dem vorherigen Punkt hatte sich logischerweise wenig getan.


Immerhin war das Wetter besser als vorhergesagt.


Das Feld unter Leitung von Rabobank und Skil hatte den Rückstand wieder auf 5:30 Minuten verkürzt.

Oostvoorne


Auch nach 134 Kilometern hatte sich die Gruppe noch vorn gehalten, der Vorsprung allerdings.


...bereitete den Vieren Sorgen.


Auf den Weg in die Maasvlakte, unbewohnter Industrielandschaft die zum Hafen gehòrt.


Das Feld hatte nur noch knapp 3 Minuten Rückstand.


Und auch sie durften jetzt einige Kilometer lang die gute Shell Raffinerie Luft einatmen.


Als der Beifahrer mich sah, ließ er seinen Schützling kurz allein fahren, aber als sie an mir vorbei waren, wurde sofort wieder Hand angelegt bei Sander Helven. Und das Ganze 2:30 hinter dem Feld.

Oostvoorne


Bei Kilometer 149 war die Runde abgeschlossen und die Fahrer passierten auf der autobahnàhnlichen Straße unter einer Brücke.


Zwei mal gucken zum Preis von einem. Das zog viele Zuschauer und die gesamte Brücke stand voll.


Das Feld


Ganz kurz hinter dem Feld, ich wollte schon immer mal ein richtig schiefes Foto machen.


Das abgehängte Feldchen mit viel Telenet - Fidea schafft den Anschluss.

Geervliet


26km vor dem Ziel war die ursprüngliche Gruppe gestellt, Alexander Gottfried wagte hier ein solo.


Früher konnte Gottfried mal bergeln, aber dieses Talent ist irgendwo verloren genagen. Vermutlich in Russland.


Das Feld kurz hinter Gottfried, Semple und van der Meijden sprangen kurze Zeit später noch zum Deutschen.


Bas Krauwel kurz hinter dem Feld.


Das Feld, ein Haufen Illegaler!


Nach seinem fiesen Sturz beim Giro wieder im Einsatz: Tom - Jelte Slagter.

Spijkenisse


Noch ca. 3km vor dem Ziel war das Feld wieder komplett. Drei 90 Grad Rechtskurven später kam es zum Sprint.

Spijkenisse - Ziel


Theo Bos schlägt Kenny van Hummel knapp!


Timon Seubert genehmigt sich einen Drink.


Kenny van Hummel starrte einige Sekunden innig zurùck zur Ziellinie und ärgterte sich wohl ein wenig gegen Bos verloren zu haben.


Graeme Brown ist glücklich...


...dass sein Mannschaftkollege Bos den Sprint gewonnen hat.


Und darauf gönnt er sich eine...FANTA! Immerhin passt es farblich super zum Trikot.


Michael Matthews mit Freundin


Die Leiden des Siegers, während van Hummel sich schon fast fertiggeärgert hatte, wurde Bos noch immer von der Presse umgeiert.




Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Theo Bos
2. Kenny van Hummel
3. Daniel Schorn
4. Gorik Gardeyn
5. Stefan van Dijk
6. Kurt Hovelynck
7. Eric Baumann
8. Tom Meeusen
9. Francesco Chicchi
10.Remco te Brake
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net