Rotterdam


Weiße Mütze, rote Punkte - Richard Virenque.


Juan José Oroz - ein Augenschmaus.


Stéphane Augé


Imanol Erviti


Anthony Charteau


Rotterdam, Stadt der Liebe.


Maarten Wynants


Tony Martin Wettergott. Bestzeit auf relativ trockenen Straßen kurz vor dem Wolkenbruch, aber mit starkem Wind.


Mario Aerts


Christian Vandevelde - hat sich wieder als Klassementsfahrer ins Gespräch gebracht, der Prolog war aber sehr schwach.


Edvald Boasson Hagen - der erste Fahrer, der in die Nähe von Martin kam.


Gregory Rast


Matti Breschel - im Frühjahr stark wie nie, jetzt mit zweifelhafter Form.


Andriy Grivko


Bram Tankink - da taute selbst der nüchtere Holländer im Regen auf.


Cyril Gautier


Roger Kluge - ein Neo bei der Tour.


Bert Grabsch - ehemaliger Weltklasse Zeitfahrer.


Pavel Brutt - vermutlich schon bald in diversen Gruppen zurück zu finden.


Dave Zabriskie - mit bekannt beknackter Zeitfahrposition.


Manuel Quinziato - Liquigas hat die gesamte Frühjahrsfraktion mit im Team, Angst vor dem Kopfsteinpflaster?


Bradley Wiggins, hatte mit die schlechtesten Bedingungen, aber die Fahrer um ihn herum fuhren auch nicht wesentlich langsamer als er.


Staurt O'Grady hat aufgrund des Regens und der Kälte schon weniger Zuschauer als die ersten Fahrer.


Francesco Gavazzi


Grischa Niermann - deutsche Wertarbeit in den Niederlanden.


José - Ivan Gutierrez - Zeitfahrpositionperfektion


Yukiya Arashiro - schnellster Japaner des Tages.


Luke Roberts - nach starkem Frühjahr wieder auf sein altes Niveau zurück gefallen.


Adam Hansen - nach dem Sieg bei der Ster Elektrotoer auch Tour de France Topfavorit.


Sebastian Lang - noch ein deutscher ex - Weltklassezeitfahrer.


Tyler Farrar - belegte 18 Sekunden hinter Martin den zweiten Platz.


Thomas Löfkvist


Levi Leipheimer - noch ein Amerikaner mit beknackter Zeitfahrposition. Aber zeitgleich mit Farrar ist ihm die POsition wohl egal.


Alexandre Vinokourov - in Lüttich noch ausgebuht, inzwischen wieder everybody's darling.


Simon Spilak


Koos Moerenhout - verriet im Interview hinterher, dass er nicht gern im Regen fährt. Da haben Koos und ich etwas gemeinsam.


Manuel Antonio Cardoso - Blutspuren im Gesicht und am Knie verraten, dass er eine Asphaltprobe genommen hat.


Fabian Wegmann


Sylvain Chavanel - "la machine" stottert heuer noch behorlich.


Kanstantin Siutsou - durchaus schön anzusehen auf dem Boliden, schade nur, dass sich das nie in einer guten Zeit niederschlägt.


Andreas Klier - wird dieses Jahr nicht auf Gesamtwertung fahren.


Alexandre Pliuschin - ex Top Talent, welches bei den Profis bisher kläglichst gescheitert ist.


Remy di Gregorio


Ryder Hesjedal - scheint jedes Rennen zu fahren.


Fabio Felline - Neo bei der Tour und die italienische Entdeckung der Saison.


Adriano Malori - noch ein Neo und trotz nasser Straße ein toller 12. Platz.


Julien El Fares


José Joaquin Rojas


Gerald Ciolek - das grüne Trikot ist so gut wie sicher.


Kevin Seeldraeyers - viel Verletzungen und jetzt ebenso viel Hoffnung auf eine gute Tour.


Marcus Burghardt - wer zwei Tour de Suisse Etappen gewinnt, der kann auch die Tour gewinnen!


Mark Renshaw - wegen Verletzungen heuer sehr mager, passt daher wieder perfekt zu seinem Chef.


Francis de Greef


Robbie McEwen - ehemaliger Weltklassesprinter?


Anthony Geslin - im neuen FDJ Trikot.


Kristjan Koren - noch ein Neo, und zwar der vielseitigsten einer.


Chris Horner - wer kann RadioShack in der Teamwertung schlagen...


Jens Voigt - ...Saxo Bank wäre wohl der erste Kandidat.


Paolo Tiralongo


Markus Eibegger - einer von drei Österreichern am Start.


Danilo Hondo


Gleiche Position wie der Profi, da müssen die Fotos zwangsläufig super werden!


Alessandro Ballan - darf wieder Rennen fahren.


John Gadret - nach tollem Giro auch noch die Tour.


Benoit Vaugrenard


Von der Koniginnenbrug zur Erasmusbrug. Dichtgedrängte Menschreihern und der Hafen im Hintergrund.


Pierrick Fedrigo


Christian Knees - ab morgen wieder im neu erworbenen Trikot.


Dries Devenyns


Karsten Kroon - fünft Jahre musste die Tour ohne ihn auskommen.


Mark Cavendish - ohne ihn würde ich problemlos fünf Jahre auskommen.


Jurgen Roelandts - wie van Avermaet, mit Pauken und Trompeten sein Profidebut gefeiert und danach langsam weggesackt.


Christophe Riblon - bei der Zwischenzeit auf der Willemsbrug.


Alexandr Kolobnev - wird wie Knees ab morgen in einem anderen Trikot zu bewundern sein.


Matthieu Ladagnous


David Millar - bei der Zwischenzeit drei, bei der Endzeit zehn Sekunden hinter dem noch immer führenden Martin.


Daniel Oss - ein weiteres Exponat liquigassanischer Kasseienangst.


Serge Pauwels - hat in seinem Rennfahrerleben nur eine gute Woche in einer Rundfahrt gehabt.


David de la Fuente - normalerweise ein Kandidat für die Bergpunkte, aber mit Contador im Team wohl an andere Aufgaben gebunden.


Eros Capecchi - macht mit diesem Blick seinem Vornamen alle Ehre.


Alessandro Petacchi


Remy Pauriol - die Straße trocknete in der Zwischenzeit langsam wieder ab, der Wind legte sich auch ein wenig.


Christophe Moreau - an der Zunge erkannt.


Thomas Voeckler - ab morgen wieder Landesmeister.


Niki Terpstra - ab morgen wieder Landesmeister.


Jerome Pineau - feierte seine Wiederauferstehung beim Giro, wird seine Giro Rolle auch in der Tour wahrnehmen wollen.


George Hincapie - Captain America, Mister No Chain, tolle Spitznamen - ich mag ihn trotzdem nicht.


Maxime Monfort - ab morgen kein Meister mhr.


Mickael Delage


Carlos Sastre


Rinaldo Nocentini


Sandy Casar


Johan Vansummeren - nach Vandenbergh der zweitlängste Fahrer im Feld.


Roman Kreuziger - die Belgier melden Zweifel über seine Form an.


Steven Cummings


Janez Brajkovic - tolle Saison, fantastische Dauphiné, enttäuschende Tour - das altbekannte Bild.


Andy Schleck - Achtung! Die Kurve!


Maxim Iglinski


Arkaitz Duran - passt nicht so richtig in die Namen, die um ihn herum starteten.


Damiano Cunego


Denis Menchov - mit einer ganz schwachen Vorstellung bei immer besser werdenden Verhältnissen.


Rein Taaramae - schafft er seine erste richtig gute GT?


Luis Leon Sanchez - soll bei Caisse Kapitán spielen. Diesen Status wird er genau bis zur ersten Bergetappe verteidigen können.


Nicolas Vogondy - zuletzt in starker Form, was sein überraschender Zeitfahrtitel beweist.


Linus Gerdemann - hat sich schon ein paar Bergetappen ausgesucht und bewies mit Platz zehn gute Form.


Carlos Barredo


Cadel Evans - der angeekelte Blick könnte durch die ursthässlichen BMC Zeitfahrhelme zu erklären sein.


Michael Rogers - soll Kapitän spielen, wird sich aber teamintern eventuell mit Martin herumärgern müssen.


Nicolas Roche


Christophe LeMevel - strebt vermutlich eine Wiederholung der Vorjahresleistung an.


Julian Dean


Juan Antonio Flecha


Lance Armstrong - wie die gesamte Saison im kurzen Zeitfahren wieder bärenstark.


Fabian Cancellara - sein Rad wurde vor dem Start geröngt, gewonnen hat er trotzdem.


Alberto Contador - im Zeitfahren etwas schwächer als letztes Jahr, für den Tour de France Sieg reicht es trotzdem problemlos.



Ergebnis:
1. Fabian Cancellara
2. Tony Martin
3. David Millar
4. Lance Armstrong
5. Geraint Thomas
6. Alberto Contador
7. Tyler Farrar
8. Levi Leipheimer
9. Edvald Boasson Hagen
10. Linus Gerdemann
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net