Waal


Eine Viertelstunde nach dem Start erreichte das noch geschlossene Feld die Ufer der Lek bei Waal.


Immer ein Foto wert; der junge Dylan van Baarle, letztes Jahr bester Junior seines Landes.


Mir bestens vom Cross bekannt; der Moergestel Sieger Maurits Lammertink.


Das Feld in der rasanten Abfahrt des Deiches...

Bleskensgraaf


Mitte der ersten von zwei großen Runden hat sich eine rund 30 Fahrer starke Gruppe vom Feld gelöst. Das Feld ist im Hintergrund noch sichtbar.


Jesper Asselman; ebenfalls im ersten Jahr U23.


Im Feld bemühen sich Nutrixxion und de Rijke um das Tempo.

Molenaarsgraaf


Rund drei Kilometer später hat sich die Situation nicht verändert, wir erkennen aber auch Grischa Janorschke in der Spitzengruppe.


Janorschkes Präsenz hat dann wohl auch Nutrixxion dazu verleitet im 33 Sekunden später folgenden Feld nicht mehr zu arbeiten.

Noordeloos


Dieser Polizist gewinnt mitten in meinem Lichttest den Zwischensprint...und jubelt.


Die Spitzengruppe sieht gegen Ende er ersten Runde etwas ausgedünnt aus. Stärkste Fraktion ist Jo Piels gefolgt von Rabobank.


Im Feld bemüht sich Atlas um die Wiedervereinigung. Rückstand zu diesem Zeitpunt: 40 Sekunden. In beiden Gruppen wurd Gas gegeben!

Waal


Die Gruppe in der zweiten Runde, angeführt von Peter Schulting.


Der Sieger von 2008 und ich meine gehört zu haben auch Lokalmatador Cornelius van Ooijen.


Das Feld folgte jetzt auf einer Minute. Nutrixxion arbeitete doch wieder und hatte Unterstützung von einem Differdange Fahrer.


Vielleicht waren es auch zwei Differdanke Fahrer, zwischen dem ganzen neongelb fällt das weiß-blau der Luxemburger ein bisschen ins Leere.

Bleskensgraaf


Meine erster Life Unfall! Das passiert, wenn man den Wohnwagen nicht gut festmacht und mi wesentlich zu hoher Geschwindigkeit über Drempel rast. Ein winziger Baum bremste den Wohnwagen vor dem Fall ins Wasser und dem definitiven Urlaubsende nach 800 Meter fahrt.


In der Spitzengruppe erkennen wir auch erstmalig einen NSP Fahrer, den wir allerdings nicht erkennen.


Marc Goos ist zwar nicht im ersten u23 Jahr, wohl aber im ersten Mini Rabo Jahr.

Molenaarsgraaf


Noch immer ackerte die Spitzengruppe sich den Weg durch Platteland.


Das Feld folgte jetzt schon auf 1:30 und es begann ein wenig nach Vorentscheidung zu riechen.


Max Stahr war im Gegensatz zu Drenthe, wo er so ziemlich Letzter war, noch im Feld.

Arkel


Die Spitzengruppe zu Ende der zweiten Runde, die Ha´lfte der Fahrer hatte sich nach hinter verabschiedet, unter ihnen auch Grischa Janorschke.


Das Feld mit Wesley Kreder folgte inzwischen auf knapp zwei Minuten.


Tom Dumoulin sollte eigentlich bei cervelo einen vertrag bekommen, da es Cervelo aber nicht mehr gibt platzte das Fest. Jetzt ist er Mini Rabo und macht sich dort sehr gut.


Sebastian Forke hatte nach Drenthe erneut seine liebe Mùhe und Not. In Normalform wàre er hier ein Sieganwärter gewesen.

Meerkerk


Der letzte Kilometer vor der lokalen Runde, die fünf mal gefahren werden musste. Am linken Bildrand erkennen wir...


...dass René Hooghiemster attackiert hat.


In der Restgruppe schiebt vorerst niemand Panik.


Der versprengte Teil der ehemaligen Spitzengruppe...


...stürmt unter fachkundiger Leitung von Grischa Janorschke heran. 45 Sekunden waren aber zuviel um je wieder nach vorn fahren zu können.


Das von Kevin Hulsmans angeführte Feld kam auf 1:30 vorbei.

Meerkerk - Runde 1


Zu Hooghiemster hat sich noch der ehemalige Milram Stagiaire Arne Hassink gesellt.


Und das führte 17 Sekunden dahinter doch zu leichter Panik...


...hier fährt Dylan van Baarle gerade die Verfolger auseinander.


Das Feld hatte sich inzwischen in viele Teile verwindet. Der Rückstand blieb zu diesem Zeitpunkt aber recht konstant.


Auch Max Stahr war noch immer dabei.

Meerkerk - Runde 2


Das Führungsduo.


23 Sekunden dahinter probieren van Baarle und Lammertink den Schaden zu begrenzen.


Da van Baarle knechtete, wird wohl Goos zu diesem Zeitpunkt der Rabo Chef gewesen sein.


Jasper Hamelink hatte seine Schuldigkeit in der Spitzengruppe getan. Sein Kapitàn Johim Ariesen musste es jetzt mit Maurits Lammertink allein schaffen.


Plötzlich hatte das erste Feld nur noch 57 Sekunden. Mit noch drei zu fahrenden Runden. Alles war wieder möglich.


Obwohl der Wind sich noch in Grenzen hielt war das Feld schwerstens geteilt. Hier sehen wir zum Beispiel Mini Rabi Jasper Bovenhuis.

Meerkerk - Runde 3


Das Führungsduo rund 500 Meter vor der Zielpassage.


26 Sekunden dahinter muss jetzt auch Sjoerd Kouwenhoven für seinen Chef, Remco te Brake, schuften.


50 Sekunden dahinter kam das Feld.

Meerkerk - Runde 4


Die Verfolger biegen auf 15 Sekunden hinter dem Duo auf die letzte Runde ein. Und in Meerkerk war es plötzlich extrem voll...


Meerkerk - Ziel


So voll, dass dies das Resultat des Siegerfotos ist. Die Verfolger kamen bis auf 50m heran, aber Arne Hassink konnte den Sieg noch eintüten.


Auch Sascha Weber rollte ins Ziel, auf knapp 2:15 des Siegers.



Fotos kaufen - foto's kopen



Ergebnis:
1. Arne Hassink
2. René Hooghiemster
3. Mark Schreurs
4. Johim Ariesen
5. Remco te Brake
6. Bart van Haaren
7. Marc Goos
8. Ricardo van der Velde
9. Maurits Lammertink
10. Robbert de Greef
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net