Zesdaagse - Tag 3


Die Kreder Dynastie schickte die Brüder Dennis und Wesley nach Amsterdam.


Die Junioren Yoeri Havik und Barry Markus traten bei der U23 an.


Die VIPs ließen sich vom Radrennen nicht stören.


Auf der Straße der beste Junior der Niederlande: Barry Markus.


Auch auf der Bahn kann er es; für den Sieg im U23 Rennen war allerdings eher der pfeilschnelle Yoeri Havik verantwortlich!


"Yes, we can!" (die Pronks)


Yondi Schmidt fällt neben Grégory Baugé irgendwie ins Nichts.


Grégory Baugé; formatfüllend!


Teun Mulder ist eine gute Ecke schmaler als der Franzose.


In Amsterdam war er trotzdem stets ein klein wenig schneller.


Darum musste Baugé schon vor dem Rennen seine Jubelposen gebrauchen.


Das Publikum bestaunt Kenny de Ketele...oder Iljo Keisse.


Franco Marvulli passiert beim Drive In.


Die deutschen Helden Robert Bartko und Roger Kluge waren die schnellsten im Paarzeitfahren.


Der Argentinier Sebastian Donadio trällert in einer Pause ein eigenes Lied.


Zur Erhaltung der vom Königshaus befohlenen argentinisch-niederländischen-Fanfreundschaft kletterte auch Leon van Bon ans Mikrofon.


Noch 39 Minuten...und 10 Runden.


Alt und erfolgreich: Bruno Risi und Patrick Sercu.


Die Stehversuche der Feinde hinderten Teun Mulder nicht am Halbfinalsieg im Sprint.


{marijkearmado}Eben noch auf der Showbüne, jetzt schon im Oval! Sebastian Donadio. {/marijkearmado}



INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net