Runde 1


Erste Runde und somit wie immer die erste ernsthafte Attacke vom Meister aller Klassen.


Nys und Pauwels folgen als Erste beim zweiten Abstieg in die Kuhle.


Und dieses Jahr auch immer vorn dabei: Bartje Aernouts.


Heute nur kurz dabei - und dann nach Sturz aus dem Rennen: Klaas Vantournout.


Sven Vanthourenhout, meist der schwächere der Cousins dieses Jahr.


Tom Meeusen hatte seinen Start ordentlich in den Sand (...) gesetzt.


What goes in must climb out.


Tumultartige Szenen...


...spielten sich in den hinteren Gefilden des Feldes ab.


Wenn ich eine Startliste hätte, könnte ich genau sagen welcher Fahrer...


...seinen Sturz hier so locker nimmt.


Er scheint sich ja fast zu freuen.

Runde 2


Zdenek Stybar taucht die erste Abfahrt in die Kuhle hinunter.


Bart Aernouts scheint die verkehrte Abfahrt zu nehmen...


...kann aber im letzten Moment korrigieren.


Niels Albert


DER MEISTER startete auf Platz 11, kam schnell auf Platz sieben mit Kontakt zur Spitze, dann fiel er aber zusehends weiter zurück.


Noch immer am Drücker; der Tscheche aus Essen.


Bart Aernouts


DER MEISTER


Die vier Spitzenreiter dircht gefolgt von Albert und Wellens...


...und natürlich noch DEM MEISTER.


Kenneth van Compernolle


Petr Dlask scheint wie der Polen der Vorrunde seinen Spaß gehabt zu haben.


Mitchell Huenders


Ben Berden


Tom van den bosch hat sich hier letztes Jahr Knochen gebrochen, dementsprechend vorsichtig kurvt er hier nach unten, Rado Simunek dagegen...


...findet Angst doof und haut sich innen am Belgier vorbei.

Runde 3


Sven Nys erlaubt Zdenek Stybar ein paar Meter ohne Wind auf der Nase.


Kevin Pauwels begnùgte sich mit folgen.


Nach ungefàhr drei Runden hatte Albert den Anschluss nach vorn zum ersten Mal wirklich geschafft.


Bart Wellens komplettierte die Sechserspitze.


Inzwischen irgendwo zwischen Gut und Böse: DER MEISTER


Vier der sechs Spitzenreiter.


Ian Field


Thijs van Amerongen


Mariusz Gil


Martin Zlamalik


Robert Gavenda sieht aus wie der tschechische Meister - ist er aber nicht.


Sven Vanthourenhout komplettierte den Katastrophentag fùr das Sunweb Team.


Van Compernolle konnte auch nicht scoren, was allerdings auch nicht zu erwarten war.


Petr Dlask grinst sich den Weg frei.


Van den Bosch lässt wieder Vorsicht walten.

Runde 4


Mal was ganz Anderes; die Spasskanone Kevin Pauwels fährt von vorn.


Diether Vanthourenhaut schlängelt sich um eine Kurve. Und guckt dabei kacke.


Gerben de Knegt guckt nicht viel besser obwohl er geradeaus fährt.


Später in der gleichen Runde schlängelt Vanthourenhouts Dieter noch immer herum. Dieses Mal über eine Welle.

Runde 5


Sven Nys und Zdenek Stybar kurz hinter dem Ziel.


Rob Peeters schlich sich von hinten an DEN MEISTER heran, der noch immer unberührt auf Platz sieben abgeholt werden wollte.


Die gleiche Runde auf dem Rückweg, noch immer versorgt Nys das Tempo.


Arnouts und Pauwels waren noch dabei.


Niels Albert war gelegentlich dabei, dann wieder nicht, manchmal dann doch wieder, meist aber eher weniger.


Peeters hatte DEN MEISTER inzwischen ein/ und ùberholt.


Ian Field fuhr ein sehr ordentliches Rennen.


Ben Berden wird sein altes Niveau leider nie wieder erreichen.


Robert Gavenda, wie wir alle wissen slowakischer und amtierender Europameister.

Runde 6


So kennen wir Cross wieder; Stybar zeit dem Feind wo der Frosch die Locken holt.


Bart Aernouts

Runde 7


Neue Spitzengruppe; Stybar, Nys und auch Pauwels hàngt noch ein wenig unsichtbar dahinter.


Die drei Verfolger; Albert, Aernouts und Wellens.


Bart Wellens, hat noch immer die meisten Fans - und eine völlig beknackte Stimme.


DER MEISTER war passiert, Rob Peeters folgte sofort, im Hintergrund müsste Meeusen kommen...


...Meeusen kommt...Tooor!


Van Ijzendoorn, immer wieder van Ijzendoorn, der blutige Außenläufer der Niederländer.


Halten sie mich für verrückt, halten sie mich für übergeschnappt, ich glaube auch Engländer sollten ein herz haben.


Tom van den Bosch, hat das Knie schöner als sein niederländischer Außenläuferkollege.

Runde 8


Drittletzte Runde, am Fuße des letzten Anstieges, Stybar hat ein kleines Loch geschlagen und tritt sich ordentlich in die Fresse.


Albert und Aernouts folgten auf drei uind vier.


Nys bekam wohl wieder Probleme mit der Hitze, sah sternhagelrot aus und leistete sich zu allem überfluss noch einen Fehler in der Kurve zuvor.


Wellens wird auch nie wieder der Wellens werden, der er bereits einmal war. Einen großen Sieg wùnsche ich ihm trotzdem noch.


Und während Wellens den Hügel gerade erst in Angriff nimmt...


Fährt Stybar auf der anderen Seite bereits wieder runter Richtung Ziel.


Die zwei Telenet Belgier hatten DEN MEISTER kurz verloren, aber die Witterung verloren hatten sie noch nicht.

Runde 9


Vorletzte Runde, Stybar solo vorn...


9 Sekunden betrug der Vorsprung.


Nys hatte den Anschluss an die Verfolger wieder geschafft...


...und bestimmte sogleich das Tempo...


...ersatzweise hatte jetzt Niels Albert seine Sörgchen.


Noch ein Fahrer, der die allerbesten Tage hinter sich hat; Gerben de Knegt.


Augen zu und durch; Ian Field.


Ben Berden wächst da was aus dem Kinn.


Kenneth van Compernolle


Robert Gavenda

Runde 10


Zdenek Stybar voll am Anschlag; der Vorsprung betrug kurz vor der Spitze des letzten Hügels nur noch drei Sekunden.


Die Spaßkanone hatte den Sprung noch gewagt und das Loch sehr klein, allerdings doch zu groß, bekommen.


Auch Sven Nys scheint keine Reserven für den Koppenberg am nächsten Tag gelassen zu haben.


Bartje Aernouts muss irgendwas Salziges gegessen haben.


Niels Albert wurde Fünfter.


Der Sechstplatzierte Bart Wellens


DER MEISTER probierte am letzten Hügel noch Meeusen wegzuekeln, der hielt aber stand und wurde im Sprint Siebter.


Enrico Franzoi fuhr ziemlich den ganzen Tag auf dem zehnten Rang. Er war wohl der einsamste Fahrer des Rennens.


Gerben de Knegt


Eddy van Ijzendoorn guckt ein wenig glücklich.


Ian Field
Heimfahrt


Die Heimfahrt im Sonnenuntergang...mit dem falschen Objektiv fahrend aus der Hüfte heraus geschossen und nicht bearbeitet...das sah echt so aus.



Ergebnis:
1. Zdenek Stybar
2. Kevin Pauwels
3. Sven Nys
4. Bart Aernouts
5. Niels Albert
6. Bart Wellens
7. Tom Meeusen
8. Philipp Walsleben
9. Rob Peeters
10.Enrico Franzoi
...


INDEX

HTML hit counter - Quick-counter.net